News

Telekom: Drei Millionen Kunden nutzen bereits IP-Anschlüsse

Die Deutsche Telekom will bis 2018 ihr gesamtes Netz komplett auf IP-Technologie umstellen. Kunden sollen von vielen Vorteilen profitieren. Am Mittwoch wurde der dreimillionste IP-Kunde begrüßt.

14.05.2014, 18:20 Uhr
Telekom Zentrale© Deutsche Telekom AG

Die Deutsche Telekom stellt ihr Netz schrittweise auf IP-Technologie um. Das ehrgeizige Ziel des Bonner Konzerns: Bis 2018 sollen alle Anschlüsse auf die auf dem Internet-Protokoll (IP) basierende Technologie umgestellt sein. Am Mittwoch teilte die Telekom einen aktuellen Zwischenstand mit. Inzwischen nutzen drei Millionen Kunden IP-Anschlüsse des führenden deutschen DSL-Anbieters.

Kunden sollen von vielen Vorteilen profitieren

Der Umbau des Telekom-Netzes sei in vollem Gange und verlaufe nach Plan. "Das ist nur vergleichbar mit dem kompletten Austausch des Schienensystems der Bahn", erläutert Telekom-Deutschlandchef Niek Jan van Damme mit Blick auf die Größenordnung der technischen Umstellung.

Künftig werden alle Verbindungen zum Telefonieren, Surfen, Mailen, Faxen oder Fernsehen über das Internet aufgebaut. Für die Kunden soll die IP-Technologie nach Angaben der Telekom etliche Vorteile bringen. Die Anschlüsse würden schneller, sicherer und einfacher werden, zudem punkte die Technologie mit höherer Sprachqualität. IP-basierte Anschlüsse sollen sich einfach per "Plug & Play" in Betrieb nehmen lassen. Anschlusseinstellungen könnten Kunden zukünftig beispielsweise per App oder über Internetseiten anpassen. Ohne Aufpreis sind unter anderem zwei Sprachkanäle und drei Rufnummern sowie Zusatzleistungen wie Anschluss- oder Rufnummernsperre, Rufumleitung und das Abweisen von unerwünschten Anrufern inklusive.

Einführung von Vectoring in der zweiten Jahreshälfte

IP sei außerdem die Voraussetzung für die Einführung der Vectoring-Technologie, die ab der zweiten Jahreshälfte erfolgen soll. Dank Vectoring sollen VDSL-Anschlüsse auf bis zu 100 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) im Download sowie bis zu 40 Mbit/s im Upload beschleunigt werden.

Durch die Umstellung auf IP würden Festnetz- und Mobilfunknetz enger zusammenwachsen und nur noch eine Sprache "sprechen", die Netzinfrastruktur werde vereinfacht. Bestehende Telefone und Tk-Anlagen sollten in der Regel weiter nutzbar sein, die Telekom bietet ihrerseits eine Palette von Speedphones an, die nach Unternehmensangaben für die Nutzung mit IP-Anschlüssen optimiert sind.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang