News

Telekom Cloud rückt in den Mittelpunkt

Die Telekom wird auf der diesjährigen CeBIT nicht nur einen neuen Client für das DeutschlandLAN zeigen, sondern unter anderem auch erweiterte DE-Mail-Funktionen.

17.01.2012, 14:40 Uhr
Telekom Zentrale© Deutsche Telekom AG

Wenn Anfang März auf dem Messegelände in Hannover die diesjährige CeBIT eröffnet wird, präsentiert sich die Deutsche Telekom mit einem umfangreichen Produkt- und Service-Angebot. Neue Produkte für Privatkunden werden aber nur eine untergeordnete Rolle spielen. "Angebote für Großkunden stehen in diesem Jahr klar im Vodergrund", sagte Dirk Backofen, bei der Telekom als Leiter des Geschäftskundenmarketings angestellt, am Dienstag auf der CeBIT Preview in München.

Cloud-Dienste aus einer Hand

Die Telekom will mit unterschiedlichen netzbasierten Lösungen erreichen, dass verschiedenste Applikationen auf allen Bildschirmen nutzbar werden - also sowohl auf dem klassischen Computermonitor als auch auf Smartphones oder Tablet PCs. "Wir wollen erreichen, dass der genutzte Anschluss in den Hintergrund rückt, der Kunde bei der Nutzung von Cloud-Diensten nicht mehr darüber nachdenken muss, über welchen Anschluss er online ist", sagte Backofen. Geschäftskunden der Telekom sollen das zukünftig noch komfortablere, vernetzte Arbeiten für bessere Geschäftsabschlüsse nutzen können.

Der Telekom ist in diesem Zusammenhang besonders wichtig, nicht auf externe Dienstleister setzen zu müssen, sondern Cloud-Services unmittelbar aus erster Hand bieten zu können. "Wir wollen, dass der Kunde alles, was mit der Telekom Cloud zu tun hat, aus unserem Hause erhält", sagte Backofen.

Neue Cloud-Dienste auf der CeBIT

Auf der CeBIT wird die Telekom in diesem Zusammenhang einige Neuerungen vorstellen. So wird zum Beispiel das DeutschlandLAN, eine netzbasierte Lösung für die gesamte Business-Kommunikation im Büro und unterwegs, erweitert. Zum Messestart wird ein neuer PC-Client veröffentlicht, bei dem nicht nur der Name des Chat-Partners sichtbar ist, sondern auch ein Foto. Zudem soll der Instant Messenger in Zukunft auf deutlich mehr Smartphones nutzbar sein. Und damit DeutschlandLAN auch von kleineren Geschäftskunden buchbar sein wird, ist ab dem zweiten Quartal vorgesehen, dass das Produkt auch über VDSL-Anschlüssen genutzt werden kann.

Für professionelle Videokonferenzen wird das so genannte Telepresence weiter ausgebaut. Über das von Cisco realisierte System MX200, das in wenigen Stunden aufgebaut werden kann, sind hochwertige Live-Konferenzen in HD-Qualität möglich. Die Planung der Telekom sieht vor, dass in naher Zukunft auch mobile Geräte in diese Konferenzen eingebunden werden können. Für das iPad 2 wird eine entsprechende Präsentation auf der CeBIT gezeigt. Neuigkeiten sind auch für DE-Mail vorgesehen, konkrete Details nannte die Telekom in München zwar nicht, aber: Geschäftskunden können DE-Mail ab sofort testen. Mit der E-Mail-Lösung ist es möglich, sichere E-Mails zu versenden – zum Beispiel Gehaltsabrechnungen, Mahnungen oder andere geschäftliche Sendungen.

Interessant ist auch eine neue PC-Software mit dem Namen WebFox. Mit ihr ist es möglich, auf einem Firmenrechner sowohl ein privates als auch ein dienstliches Profil zu installieren. Arbeitgeber haben darüber die Möglichkeit, ihren Angestellten ein Zeitkontingent für privates Surfen am Arbeitsplatz zur Verfügung zu stellen. Mit der neuen Lösung soll vor allem die Privatsphäre auf dem Firmenrechner gewahrt bleiben.

Für Privatkunden bietet die Telekom die so genannte Public Cloud an. Hier stehen 25 Gigabyte für das Abspeichern von Fotos, Musik, E-Mails und Videos im Internet zur Verfügung. Für Freiberufler und kleinere mittelständische Unternehmen stehen ergänzend auch E-Mail-Systeme und Serverleistungen bereit. "Bei allen Cloud-Services steht die Sicherheit im Mittelpunkt", sagte Backofen. Sämtliche Daten werden in sicheren Rechenzentren gespeichert und vor unbefugtem Zugriff geschützt, betont die Telekom.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang