Kundenwerbung

Telekom: 89-Jähriger darf keinen Vertrag an der Haustür abschließen

Diskriminiert die Telekom potentielle Kunden aus Altersgründen? Laut Bericht der "HNA" durfte ein 89-Jähriger im hessischen Vellmar keinen Internet-Vertrag an der Haustür abschließen. Was steckt hinter dieser Geschäftspraxis der Telekom?

Jörg Schamberg, 18.10.2016, 18:45 Uhr
LaptopImmer mehr Senioren surfen gerne im Internet. (Symbolbild)© Monkey Business / Fotolia.com

Vellmar – Schließt die Deutsche Telekom (www.telekom.de/dsl Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
) Menschen wegen ihres hohen Alters vom Abschluss eines Internet-Vertrages aus? Diesen Eindruck hatte zumindest eine Frau in der nordhessischen Kleinstadt Vellmar. Ihrem 89-jährigen Vater wollte ein Mitarbeiter eines Vertriebspartners der Telekom, der an der Haustür um neue Kunden warb, keinen Vertrag anbieten. Das berichtet die "Hessische/Niedersächsische Allgemeine" (HNA).

"Bei schnellem Internet nehmen wir nur Kunden bis 81 Jahre"

Die Telekom habe bis September ihr Breitbandnetz in Vellmar ausgebaut, Bandbreiten von bis zu 100 Mbit/s stehen nun bei Bedarf zur Verfügung. Vertriebspartner der Telekom würden derzeit an den Haustüren um neue Internetkunden werben. Der 89-Jährige, der nach Angaben seiner Tochter noch gerne regelmäßig im Internet surfe, erhielt von dem rund 30 Jahre alten Vertriebsmitarbeiter die für ihn überraschende Antwort: "Bei schnellem Internet nehmen wir nur Kunden bis 81 Jahre." Die Tochter bezeichnete eine solche Geschäftspraxis als "unmöglich" und ging an die Öffentlichkeit.

Telekom will Senioren vor Missbrauch durch Haustürgeschäfte schützen

Ein Telekom-Sprecher erklärte gegenüber der "HNA", dass an der Haustüre keine Internet-Verträge mit älteren Menschen mehr gemacht werden. Das geschehe aber nicht, um diese Kunden zu diskriminieren: "Damit wollen wir unsere Kunden schützen", so der Unternehmenssprecher. Die Vertriebspartner der Telekom müssten strikten Vorgaben folgen. Selbstverständlich könnten auch Senioren über 81 Jahre bei der Telekom Verträge abschließen. Dies könne aber nur telefonisch oder im Telekom-Shop erfolgen. Der Bonner Konzern setze auf diesen Weg, da der Telekom in der Vergangenheit vorgeworfen worden sei, an der Haustüre Senioren zu Geschäften zu drängen, die sie gar nicht abschließen wollten.

Auf der Suche nach günstigen Internet-Tarifen? Unser Breitband-Tarifrechner listet die Angebote zahlreicher Provider auf..

Günstige Internet-Tarife finden
Weiterführende Links
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang