News

Telefónica verhandelt mit KPN über Kauf von E-Plus

Der spanische Telefónica-Konzern verhandelt einem Pressebericht zufolge mit dem niederländischen Konkurrenten KPN über den Kauf der deutschen Tochter E-Plus.

22.07.2013, 17:19 Uhr (Quelle: DPA)
SMS© TristanBM / Fotolia.com

Der deutsche Mobilfunkanbieter E-Plus könnte schon bald in neue Hände gehen. Der niederländische Mutterkonzern KPN bestätigte am Montagnachmittag einen Pressebericht, wonach er Gespräche über einen Verkauf der deutschen Tochter führt. Ob diese von Erfolg gekrönt sein werden, sei aber noch nicht klar, hieß es. Am Abend bestätigte auch Telefónica mit KPN über einen Kauf zu verhandeln.

Geschäft könnte noch scheitern

Laut "Financial Times" handelt es sich bei dem potenziellen Käufer um den Telekomkonzern Telefónica. Der deutsche Mobilfunkanbieter O2 ist eine Telefónica-Tochter. Die Gespräche mit den Spaniern seien in einem weit fortgeschrittenen Stadium, berichtete die Zeitung am Montag auf ihrer Webseite. Die Verwaltungsräte würden deswegen am Montagnachmittag zusammen kommen, so dass der Deal bald bekannt gegeben werden könnte.

Allerdings würden die letzten Details noch verhandelt, so die Zeitung unter Berufung auf mehrere mit der Situation vertraute Personen. Deswegen könnte das Geschäft auch noch scheitern. Den Firmenwert bezifferten die von dem Blatt zitierten Insider auf 16 Milliarden Euro.

Diskutiert wird laut Zeitung ein Konstrukt, wonach Telefónica E-Plus übernimmt und KPN im Gegenzug eine kleine Beteiligung an Telefónica Deutschland (o2) erhält. Telefónica soll die Mehrheit an dem fusionierten Unternehmen halten. KPN-Großaktionär Carlos Slim habe bereits grünes Licht für den geplante Zusammenschluss gegeben.

Telefónica und KPN haben immer wieder mal miteinander verhandelt. Allerdings wurden beide Seiten am Ende nie handelseinig. Telefónica-Deutschland-Chef René Schuster hatte Ende Mai noch in einem Interview gesagt, er sehe keine Fusion mit E-Plus in naher Zukunft. Ein solcher Schritt sei sehr komplex.

An den Aktienmärkten sorgten die Neuigkeiten für kräftige Kursbewegungen. KPN gingen mit einem Kursgewinn von über zwölf Prozent aus dem Handel. Telefónica-Papiere zogen in Madrid um 1,32 Prozent an und die im TecDax notierten Aktien von Telefónica Deutschland verteuerten sich bis Börsenschluss um knapp 7 Prozent.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang