News

Telefónica und Swisscom testen LTE

Während der spanische Telekom-Konzern bereits eine Live-Demonstration der schnellen LTE-Technik im mobilen Einsatz für den Mobile World Congress plant, kündigen die Schweizer zunächst eine erste Testphase an.

10.02.2010, 15:46 Uhr
SMS© TristanBM / Fotolia.com

Während in Skandinavien bereits die ersten Funknetze mit dem zukünftigen Mobilfunkstandard LTE ("Long Term Evolution") in Betrieb sind, befindet sich die Nachfolgetechnik zu UMTS/HSPA im restlichen Europa noch in mehr oder weniger weit fortgeschrittenen Testphasen. In Spanien wird jetzt eine große Live-Demonstration der LTE-Technik geplant, in der Schweiz begibt man sich gerade erst in die Testlabors.
Erste Testphase bei Swisscom
Im April will das Telekommunikationsunternehmen Swisscom ausführliche Test mit der vierten Mobilfunkgeneration starten. Die Schweizer verfügen mittlerweile über ein flächendeckendes, mobiles Breitbandnetz, in dem an besonders frequentierten Orten mittels HSPA+ schon Geschwindigkeiten von bis zu 28,8 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) möglich sind. Doch allein im Swisscom-Mobilfunknetz verdoppele sich das übertragene Datenvolumen alle acht Monate, so das Unternehmen.
Zur Erhöhung von Netzabdeckung, Übertragungsgeschwindigkeiten und Kapazität soll in Zukunft LTE mit Bandbreiten von anfangs bis zu 150 Mbit/s einen wichtigen Teil beitragen. Zunächst sind Labortests und anschließend ein Feldversuch geplant, die bis in den Herbst dieses Jahres dauern sollen. Nach heutiger Planung, die durch die Ergebnisse der Versuche noch konkretisiert werden soll, werde LTE das Mobilfunknetz von Swisscom frühestens ab 2011 ergänzen.
Live-Demonstration beim MWC in Barcelona
Einige Schritte weiter ist da bereits der spanische Konzern Telefónica, zu dem auch der deutsche Ableger o2 gehört. Auf dem kommenden Mobile World Congress (MWC) 2010 in Barcelona plant das Unternehmen zusammen mit den Funk- und Netzwerk-Spezialisten von Nokia Siemens Networks die Live-Demonstration mobiler Highspeed-Breitband-Anwendungen in einem realen LTE-Funknetzwerk.
Bei der Präsentation werden noch nicht serienreife LTE-Endgeräte eingesetzt, über die unter anderem der schnelle Download von hochauflösenden Videos sowohl am Messestand als auch in einem Transporter auf den Straßen rund um das Messegelände demonstriert werden soll. Die Vorteile von LTE könnten Besucher zudem durch einen direkten Vergleich der Ladezeiten und Bildqualität des gleichen Videos über ein HSDPA-Funknetz kennenlernen. Außerdem sollen Videokonferenzen via LTE vorgeführt werden.
Kommerziell ab Ende 2010
Über LTE sollen in mehreren Entwicklungsschritten Datenraten bis zu 300 Mbit/s erreichbar sein. Die Technik schafft damit die Grundlage für immer bandbreiten-intensivere Anwendungen im mobilen Internet, wie etwa Live-Fernsehen in hoher Auflösung. LTE-fähige Endgeräte sind zurzeit nicht kommerziell verfügbar, erste Modelle werden aber bis Ende 2010 erwartet.

(Michael Posdziech)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang