Handys

Telefónica: o2-Shops kaufen Alt-Handys auf

Ab dem 5. September können Alt-Handys in jedem o2-Shop in Zahlung gegeben werden. Der ermittelte Wert wird als Gutschein ausgestellt.

04.09.2011, 15:01 Uhr
o2© Telefónica

Das Geschäft mit Handys und Smartphones boomt ohne Unterlass. Fast monatlich bringen die großen Mobilfunkhersteller neue Modelle auf den Markt, die sämtliche Käuferschichten und Preisklassen bedienen. Doch hinter nahezu jedem neu erworbenen Mobiltelefon steht mittlerweile ein Altgerät, das nicht mehr gebraucht wird. Während einige als Zweithandy zum Einsatz kommen, als eBay-Schnäppchen den Besitzer wechseln oder an Ankaufdienste im Internet abgegeben werden, landen andere aus Bequemlichkeit in der nächsten Schublade. Oft erscheint der Weg über Auktion und Online-Verwerter in diesen Fällen zu umständlich oder nicht lukrativ genug. Eine alternative Möglichkeit, ausgediente Handys vor Ort loszuwerden und dennoch ein paar Euro zu verdienen, bietet nun Telefónica Germany. Ab dem 5. September lassen sich Altgeräte in jedem o2-Shop gegen einen Wertgutschein eintauschen oder kostenfrei entsorgen.

Bis zu 400 Euro Ankaufspreis

Ob ein Gerät für die Inzahlungsnahme geeignet ist, entscheidet der o2-Mitarbeiter direkt im Laden. Ob das Handy bei o2 erworben wurde, spielt dabei keine Rolle. Neben der technischen und optischen Prüfung wird der Wert über einen standardisierten Fragenkatalog ermittelt. Bis zu 400 Euro sollen Kunden im Idealfall für nicht mehr benötigte Modelle im besten Zustand erhalten.

Wer bereits im Vorfeld abschätzen will, ob ein Gang zum o2-Shop tatsächlich lohnt, kann den voraussichtlich erzielbaren Ankaufpreis auch vorab im Internet kalkulieren. Unter der URL www.o2online.de/goto/inzahlungnahme steht mit Start der Aktion ein entsprechender Online-Rechner zur Verfügung, der nach Beantwortung von fünf Fragen einen Richtwert ausgibt. Das erstellte Angebot lässt sich anschließend ausdrucken und im Geschäft vorlegen.

Persönliche Daten vorab löschen

Wird ein Handy in Zahlung genommen, kommt es in einen Wiederaufbereitungszyklus, in dem alle gespeicherten Daten vollständig gelöscht werden. Dennoch empfiehlt es sich, bereits vor dem Verkauf einen Geräte-Reset durchzuführen beziehungsweise persönliche Inhalte restlos zu entfernen.

Sowohl die Preisermittlung als auch Aufbereitung und Weiterverwertung übernimmt der Telefónica-Kooperationspartner B2X Care Solutions. Nicht mehr verwendbare oder defekte Handys werden recycelt. Für jedes eingesammelte Gebrauchtgerät will o2 zudem eine Spende von 2,50 Euro an den World Wide Fund For Nature (WWF) überweisen.

(Christian Wolf)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang