Interaktive Karte

Telefónica NEXT zeigt Verkehrsströme mit Hilfe von Mobilfunkdaten

Auf der interaktiven Karte "So bewegt sich Deutschland" der Telefónica Deutschland-Tochter Telefónica NEXT lassen sich nach Postleitzahl genau für jeden Ort in Deutschland die Bewegungen von Pendlern anzeigen. Die Mobilfunkdaten von 48 Millionen Anschlüssen seien anonymisiert analysiert worden.

Handymast© Wolfgang Cibura / Fotolia.com

München – Die vielen Millionen Mobilfunknutzer in Deutschland liefern täglich Unmengen an Daten. Diese entstehen bei der Kommunikation von Smartphones, Tablets & Co. mit Mobilfunkzellen. Telefónica NEXT, ein Tochterunternehmen des Mobilfunknetzbetreibers Telefónica Deutschland (www.o2.de/handy Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
), hat die Mobilitätsdaten analysiert und sie anonymisiert in der interaktiven Karte "So bewegt sich Deutschland" verarbeitet. Basis sind die Mobilfunkdaten von über 48 Millionen Anschlüssen des Münchener Anbieters. Anzeigen lassen sich etwa die durchschnittlichen, täglichen Verkehrsströme von Pendlern oder auch das abendliche Ausgehverhalten in deutschen Städten.

Mobilitätsdaten sollen bei Verkehrsplanung helfen

Von den Daten sollen Städte, Verkehrsbetriebe und Interessierte profitieren, um sie für die Verkehrsplanung zu nutzen. Für Hamburg, Berlin und München gibt es regionale Einblicke, abfragen lässt sich durch Angabe der Postleitzahl aber auch das Verkehrsaufkommen im eigenen Ort. "Big Data ist ein abstraktes Thema. Mit ‘So bewegt sich Deutschland’ haben wir unsere anonymisierten Datenströme zum ersten Mal erlebbar gemacht", so Jens Lappoehn, Geschäftsführer für Advanced Data Analytics bei Telefónica NEXT.

Täglich anonymisiere Telefónica Deutschland rund fünf Milliarden Datenpunkte über ein vom TÜV zertifiziertes Verfahren. Rückschlüsse auf Einzelpersonen sollen dadurch nicht möglich sein.

Bundesbürger starten im Schnitt um 7:29 Uhr zur Arbeit

Die Datenanalyse ergab, dass an einem durchschnittlichen Wochentag in Deutschland 161 Millionen Reisen von über zwei Kilometer Länge stattfinden. Die Bewegungsströme lassen sich auf der interaktiven Karte auf der Webseite von Telefónica NEXT für jeden Tag einer Durchschnittswoche verfolgen. Die auf der Karte dargestellten "Bewegungstropfen" stellen nach Unternehmensangaben aus Datenschutzgründen immer eine größere Zahl von Reisenden dar.

Im Schnitt starten die Bundesbürger um halb acht Uhr morgens zur Arbeit. In den östlichen Bundesländern geht es früher los: Pendler in Brandenburg Sachsen-Anhalt machen sich durchschnittlich um 6:56 Uhr auf den Weg. Die größten Entfernungen werden morgens mit im Schnitt 29,6 Kilometern von den Einwohnern in Mecklenburg-Vorpommern zurückgelegt. Zum Vergleich: Die Berliner fahren durchschnittlich rund 6,7 Kilometer und hätten damit bundesweit die kürzeste Fahrtstrecke zur Arbeit.

Telefónica NEXT kann auch Flugreisen identifizieren

Bei der Optimierung der Kapazitäten des Regionalverkehrs in Berlin-Brandenburg werde beim Projekt "ProTrain" bereits auf die Datenbasis von Telefónica NEXT zurückgegriffen. Auch in zahlreichen weiteren Projekte würden die anonymisierten Mobilfunkdaten bereits genutzt.

Im März 2017 hatte Telefónica NEXT die Informationen zu Start und Ziel von Reisen über zwei Kilometer innerhalb Deutschland umfangreich erfasst und die anonymisierten Daten auf Stunden- und Postleitzahlenbasis ausgewertet. Die Daten seien jeweils auf die gesamte deutsche Einwohnerzahl hochgerechnet. Auch das jeweils genutzte Transportmittel (Straßen-/Schienenverkehr bzw. Luftverkehr) sei berechnet worden. Ein Algorithmus könne dabei Flugreisen anhand von Werten wie Dauer und Geschwindigkeit einer Reise identifzieren.

Jörg Schamberg

Lesen Sie alles Wichtige von onlinekosten.de - auf Wunsch per Notify direkt auf dem Handy. Newsletter per Notify Newsletter per Mail
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang
NewsletterPopup