News

Telefónica gewährt Drillisch Zugang zu gemeinsamen Netz von E-Plus und o2

Telefónica Deutschland hat eine Vereinbarung mit dem Service Provider Drillisch geschlossen, dass dieser 20 Prozent der Netzkapazitäten nutzen kann. Telefónica erhofft sich durch dieses Zugeständnis grünes Licht von der EU für die Fusion mit E-Plus.

25.06.2014, 11:31 Uhr
o2© Telefónica

Bevor die EU-Kommission die Auflagen für eine Übernahme von E-Plus durch Telefónica Deutschland festgelegt hat, versucht der zukünftig größte deutsche Netzbetreiber Fakten zu schaffen. Er hat eine Vereinbarung mit dem Service Provider Drillisch geschlossen, dass dieser 20 Prozent der Netzkapazitäten nutzen kann.

Bis zu 30 Prozent des Netzes für Drillisch

Beide Unternehmen haben eine entsprechende Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG veröffentlicht. Für Drillisch hat die Konzernmutter MS Mobile Services GmbH unterschrieben. Das Angebot wird aber wohl von allen Drillisch-Marken genutzt werden.

Für bestehende Kunden wird sich erst einmal nichts ändern. Die 20 Prozent der Netzkapazitäten wird Drillisch zusätzlich erhalten, aber erst nach und nach innerhalb von fünf Jahren. Optional erhält Drillisch später Zugriff auf weitere 10 Prozent dieser Netzkapazität.

Keine technische Einschränkung

Drillisch erhält im Wege eines Mobile-Bitstream-Modells Zugang zu allen Netzen, die künftig von Telefónica Deutschland betrieben werden. Dies schließt ausdrücklich alle aktuellen und späteren technischen Entwicklungen ein.

Die Vereinbarung gilt nur, sofern die Übernahme von E-Plus durch Telefónica Deutschland von der EU-Kommission genehmigt wird und sie deren Auflagen erfüllt. Mit einer Entscheidung wird im Juli gerechnet.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang