News

Telefónica Deutschland: Mobiles Bezahlen per Handy-Überweisung startet im Februar

Telefónica Deutschland startet Mitte Februar seinen mpass-Bezahldienst zur Überweisung von Handy zu Handy. Zeitgleich kommt auch die elektronische Geldbörse "o2 Wallet" auf den Markt.

21.01.2013, 13:02 Uhr (Quelle: DPA)
Smartphone© goodluz / Fotolia.com

Der Telekommunikationsanbieter Telefónica Deutschland will ein mobiles Bezahlverfahren anbieten, bei dem Kunden Geld von Handy zu Handy überweisen können. Der Bezahldienst soll Mitte Februar starten, kündigte das Unternehmen mit der Marke o2 am Montag an. Dann kommt auch die digitale Geldbörse von Telefónica mit dem Namen o2 Wallet auf den Markt, wie Deutschlandchef René Schuster am Montag auf der Innovationskonferenz DLD in München ankündigte. "Brieftasche und Bargeld kennen Kinder bald nur noch aus den Geschichtsbüchern", prognostizierte er.

Sichere Überweisung per mpass-App

Für die Handy-Überweisung meldet sich der Kunde über die für iOS und Android verfügbare App mpass auf seinem Smartphone an. Er kann dann per Eingabe von Name und Telefonnummer Geld an andere Nutzer überweisen. Dafür muss der Kunde allerdings den Betrag zuvor auf sein Konto bei dem Dienst vorschießen, wie Schuster erläuterte.

Das Geld lasse sich nahezu in Echtzeit von einem auf das andere mpass-Konto überweisen. Die Bankdaten des Empfängers müssen nicht bekannt sein, benötigt wird lediglich die Mobilfunkrufnummer. Der Geldtransfer ist nach Unternehmensangaben kostenfrei.

o2 Wallet für Smartphones mit NFC

Für die elektronische Geldbörse o2 Wallet wird ein NFC-fähiges Smartphone und eine entsprechend NFC-fähige SIM-Karte benötigt. Zum Schutz vor Missbrauch ist der Service mit einer PIN gesichert. Alle zahlungs- und sicherheitsrelevanten Daten sind auf der NFC-SIM-Karte abgelegt. Durch Einsatz eines sogenannten 'Trustet Service Managers' werden die Bankdaten der Kunden laut Telefónica Deutschland besonders geschützt: Sie verbleiben beim Kreditinstitut und sind nicht für Telefónica einsehbar. Mitte Februar startet die elektronische Geldbörse zunächst in einem Friendly User Test, an dem o2-Kunden mit einem Samsung-Smartphone Galaxy ACE2 oder Galaxy S III teilnehmen können. Voraussetzung ist die Buchung des kostenlosen NFC-Pack mit NFC-fähiger SIM-Karte. Per SMS erhalten die Kunden einen Download-Link zur Installation von o2 Wallet.

Auch andere Telekommunikationsanbieter wetteifern um den Markt für mobile Bezahldienste. Im vergangenen Herbst hatte die Telekom Pläne für eine digitale Brieftasche vorgestellt. Sie integriert die Bezahlfunktion auf der SIM-Karte des Handys. Ein ähnliches Verfahren will auch Telefónica ab Mitte Februar testen.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang