Erstes Halbjahr 2018

Telefónica Deutschland: Mehr LTE-Kunden - Breitband weiter rückläufig

Im zweiten Quartal 2018 konnte Telefónica Deutschland 333.000 neue Mobilfunk-Vertragskunden gewinnen. Zudem punktet der Mobilfunknetzbetreiber mit mehr LTE-Kunden. Keine positiven Zahlen gab es dagegen für das DSL-Festnetzgeschäft.

Telefónica Germany Zentrale München© Telefónica Germany GmbH & Co. OHG

München - Telefónica Deutschland sieht sich nach den am Mittwoch vorgelegten Geschäftszahlen für das erste Halbjahr 2018 voll auf Kurs. Das Unternehmen profitierte von einem starken Plus bei Mobilfunk-Vertragskunden: Von Anfang April bis Ende Juni 2018 gewann Telefónica unter anderem dank Einführung neuer O2-Tarife 333.000 Mobilfunk-Vertragsanschlüsse hinzu und kam zum Ende des zweiten Quartals auf 21,764 Millionen Anschlüsse von Vertragskunden. Zum Vergleich: Vodafone Deutschland hatte für den gleichen Zeitraum 258.000 neue Mobilfunk-Vertragskunden gemeldet.

Weniger Prepaid-Kunden

Die Zahl der Prepaid-Anschlüsse des Münchener Mobilfunknetzbetreibers ging im zweiten Quartal um 148.000 auf 21,198 Millionen zurück. Insgesamt kam Telefónica Deutschland Ende Juni auf 42,962 Millionen Mobilfunkanschlüsse. Zusätzlich gibt das Unternehmen noch eine weitere Statistik auf marktvergleichbarer Basis an. Demnach lag die Zahl der Mobilfunkanschlüsse zum Ende des zweiten Quartals sogar bei 45,201 Millionen. Es seien bei dieser Berechnung auch die Marktgepflogenheiten bei den Erfassungszeitfenstern für inaktive Prepaid-Kunden berücksichtigt worden.

Starker Anstieg bei mobilem Datenverbrauch

Die mobile Datennutzung legte stark zu – auch bedingt durch Einführung der "O2 Free"-Tarife. Von April bis Juni flossen 151.620 Terabyte Daten durch das Mobilfunknetz von Telefónica Deutschland. Das sei 54 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. LTE-Kunden hätten im zweiten Quartal durchschnittlich 3,4 GB pro Monat verbraucht – 69 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Kunden mit "O2 Free M"-Tarif verbrauchten im Schnitt 6 GB Datenvolumen pro Monat. Die Zahl der LTE-Kunden lag Ende Juni bei 16,596 Millionen. In den ersten sechs Monaten des Jahres 2018 konnte der Anbieter 837.000 neue LTE-Kunden verzeichnen. Im ersten Halbjahr 2018 sei die Modernisierung der Netzinfrastruktur gut vorangekommen. So befinde sich die Integration der Netze von Telefónica Deutschland und E-Plus im Endspurt.

Mehr VDSL-Anschlüsse - Breitbandgeschäft schrumpft jedoch

Das Breitbandgeschäft von Telefónica Deutschland zeigte sich dagegen weiter rückläufig. Ende Juni 2018 kam das Unternehmen noch auf 2,048 Millionen Breitbandanschlüsse, davon waren 1,330 Millionen VDSL-Anschlüsse. Innerhalb eines Jahres ist die Zahl der VDSL-Anschlüsse um 370.000 gestiegen. Telefónica weist für das zweite Quartal zudem noch 1,959 Millionen Anschlüsse für Festnetztelefonie aus – auch dieses Angebot ist rückläufig.

Die Umsatzerlöse insgesamt gingen im zweiten Quartal 2018 um 0,7 Prozent auf 1,758 Milliarden Euro zurück. Ohne regulatorische Effekte hätte sich dagegen ein leichtes Plus von 0,1 Prozent auf 1,773 Milliarden Euro ergeben. Während unter dem Strich 0,8 Prozent Umsatzwachstum auf 1,560 Milliarden Euro im Mobilfunk erreicht wurde, gab es bei den Umsatzerlösen aus Festnetz/DSL in Höhe von noch 192 Millionen Euro ein Minus von 11,8 Prozent.

"Wir sind dank unserer erfolgreichen Datenmonetarisierung auf Wachstumskurs und steigern stetig unsere Profitabilität. Im zweiten Halbjahr wollen wir das Tempo beibehalten und unsere Transformation zum Mobile Customer and Digital Champion weiter vorantreiben", kommentierte Telefónica Deutschland-Chef Markus Haas die vorgelegten Geschäftszahlen.

Jörg Schamberg

Lesen Sie alles Wichtige von onlinekosten.de - auf Wunsch per WhatsApp direkt auf dem Handy. Whatsapp-Newsletter Wöchentlichen Newsletter
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang
NewsletterPopup