LTE-Netzausbau

Telefónica Deutschland: Mehr als 700 neue LTE-Sender im O2-Netz

Telefónica Deutschland hat die LTE-Verfügbarkeit im O2-Netz im November verbessert. Es seien bundesweit 700 weitere LTE-Sender in Betrieb genommen worden. Sowohl in Großstädten als auch auf dem Land könnten O2-Kunden von besserem LTE-Empfang profitieren.

Jörg Schamberg, 17.12.2019, 11:07 Uhr
Mobilfunkmast© Kara / Fotolia.com

Der Münchener Mobilfunknetzbetreiber Telefónica Deutschland (Handytarife von O2) Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
hat den LTE-Ausbau des O2-Netzes im vergangenen Monat weiter vorangetrieben. Wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte, sei das Mobilfunknetz im November um mehr als 700 zusätzliche LTE-Sender erweitert worden. Netzverbesserungen gebe es dadurch in allen 16 Bundesländern.

Etliche Orte erstmals mit LTE versorgt

Sowohl in deutschen Großstädten als auch in Kleinstädten habe es zahlreiche LTE-Aufrüstungen gegeben. Dadurch seien die LTE-Kapazitäten des O2-Netzes gesteigert worden. Kunden könnten immer häufiger im LTE-Netz surfen. Im November seien etliche Orte und Regionen erstmals mit LTE versorgt worden. Der Mobilfunknetzbetreiber habe bestehende LTE-Abdeckungslücken geschlossen.

Neu mit LTE versorgt worden seien im November beispielsweise O2-Kunden in Krummhörn (Ortsteil Greetsiel) an der ostfriesischen Küste, Kühlungsborn an der Ostseeküste, Waren (Müritz) an der Mecklenburgischen Seenplatte, Modautal (Darmstadt-Dieburg) im Odenwald und Niddatal (Wetteraukreis) in Hessen. Auch O2-Mobilfunkkunden in Marienmünster (Kreis Höxter) und Stolberg (Aachen), Jessen (Elster), Reinsfeld (Trier-Saarburg), Sankt Peter (Breisgau-Hochschwarzwald) sowie in Dachsbach im bayerischen Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim konnten erstmals im O2-Netz auf LTE zugreifen.

Verbesserter LTE-Empfang entlang von Autobahnen und Bundesstraßen

Ausgebaut worden sei das LTE-Netz auch entlang wichtiger Verkehrsstrecken. Telefónica Deutschland habe neue LTE-Stationen an der A1 bei Oldenburg in Holstein (Kreis Ostholstein), der A2 im nordrhein-westfälischen Beckum (Warendorf), der A3 im bayerischen Windorf (Passau) und Parsberg (Neumarkt in der Oberpfalz), der A5 im hessischen Langen (Offenbach) und Mörfelden-Walldorf (Groß-Gerau), der A7 im niedersächsischen Soltau (Heidekreis), der A10 im brandenburgischen Brieselang (Havelland) sowie der A13 bei Frauendorf (Oberspreewald-Lausitz), der A20 bei Groß Miltzow (Mecklenburgische Seenplatte), der A24 bei Tessenow (Ludwigslust-Parchim), der A61 bei Hockenheim (Rhein-Neckar-Kreis) sowie der A81 bei Engen (Konstanz) und Ammerbruch (Tübingen) errichtet. Der LTE-Ausbau ging auch an Bundesstraßen wie der B20 bei Fridolfing (Traunstein), der B87 bei Beilrode (Nordsachsen) und der B215 bei Haßbergen (Nienburg/Weser) voran.

Neue LTE-Stationen entlang einer ICE-Strecke

Verbessert worden sei auch der LTE-Empfang in Zügen. An der ICE-Strecke bei Kalbach und Eichenzell im Landkreis Fulda seien neue LTE-Stationen in Betrieb genommen worden. Auch im Dezember werde das LTE-Netz weiter ausgebaut. Im kommenden Jahr will Telefónica Deutschland sogar noch mehr in den Netzausbau investieren.

In diesen Landkreisen und Städten hat Telefónica Deutschland bestehende GSM-/UMTS-Stationen um LTE erweitert

  • Baden-Württemberg: Bodenseekreis, Breisgau-Hochschwarzwald, Freudenstadt, Heilbronn, Konstanz, Lörrach, Mannheim, Rastatt, Rhein-Neckar-Kreis, Tübingen, Ulm
  • Bayern: Ansbach, Aschaffenburg, Bayreuth, Deggendorf, Erlangen, Erlangen-Höchstadt, Fürstenfeldbruck, Ingolstadt, Kronach, Landshut, Mühldorf am Inn, München, Main-Spessart, Nürnberg, Neumarkt in der Oberpfalz, Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim, Neustadt an der Waldnaab, Neu-Ulm, Passau, Regen, Regensburg, Rosenheim, Schwandorf, Traunstein
  • Berlin: Berlin
  • Brandenburg: Cottbus, Havelland, Oberspreewald-Lausitz
  • Bremen: Bremen, Bremerhaven
  • Hamburg: Hamburg
  • Hessen: Darmstadt-Dieburg, Frankfurt am Main, Fulda, Hochtaunuskreis, Kreis Groß-Gerau, Offenbach, Wetteraukreis
  • Mecklenburg-Vorpommern: Ludwigslust-Parchim, Mecklenburgische Seenplatte, Rostock, Vorpommern-Greifswald
  • Niedersachsen: Aurich, Braunschweig, Cuxhaven, Friesland, Hameln-Pyrmont, Harburg, Heidekreis, Helmstedt, Nienburg/Weser, Osnabrück, Region Hannover, Vechta, Wilhelmshaven, Wolfsburg
  • Nordrhein-Westfalen: Aachen, Bielefeld, Bochum, Bonn, Düsseldorf, Duisburg, Essen, Gelsenkirchen, Hamm, Hochsauerlandkreis, Köln, Kreis Düren, Kreis Gütersloh, Kreis Herford, Kreis Höxter, Kreis Kleve, Kreis Mettmann, Kreis Minden-Lübbecke, Kreis Recklinghausen, Kreis Siegen-Wittgenstein, Kreis Steinfurt, Kreis Viersen, Kreis Warendorf, Kreis Wesel, Mülheim an der Ruhr, Rhein-Kreis Neuss, Solingen, Wuppertal
  • Rheinland-Pfalz: Frankenthal (Pfalz), Ludwigshafen am Rhein, Rhein-Pfalz-Kreis, Trier-Saarburg
  • Saarland: Regionalverband Saarbrücken
  • Sachsen: Dresden, Görlitz, Leipzig, Meißen, Nordsachsen, Zwickau
  • Sachsen-Anhalt: Altmarkkreis Salzwedel, Börde, Dessau-Roßlau, Harz, Stendal, Wittenberg
  • Schleswig-Holstein: Kreis Herzogtum Lauenburg, Kreis Ostholstein, Kreis Rendsburg-Eckernförde, Kreis Stormarn
  • Thüringen: Erfurt, Jena, Nordhausen, Sonneberg, Weimarer Land
Günstige Handytarife finden
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang