Quartalszahlen

Telefónica baut Datengeschäft aus und gewinnt viele Mobilfunk-Neukunden

Im Zeitraum von April bis Juni konnte Telefónica Deutschland die Zahl seiner Mobilfunkkunden steigern. Laut aktuellen Quartalszahlen gingen die Umsätze allerdings zurück, auch das DSL-Geschäft wächst nur langsam.

Jörg Schamberg, 27.07.2016, 09:43 Uhr
o2 Telefonica© o2 Telefonica

München – Der Mobilfunknetzbetreiber Telefónica Deutschland will sein Datengeschäft weiter ausbauen. "Unsere Strategie der konsequenten Datenmonetarisierung zahlt sich aus und wird im Zuge unserer digitalen Transformation weiteres Momentum gewinnen", erklärte Telefónica Deutschland-Chef Thorsten Dirks am Mittwoch bei Veröffentlichung der aktuellen Quartalszahlen für den Zeitraum von April bis Juni 2016.

Neue Produkte sollen Datengeschäft antreiben

Telefónica setzt verstärkt auf innovative Produkte für seine Mobilfunksparte. Am Mittwoch kündigten die Münchener eine exklusive Kooperation mit dem Pay-TV-Anbieter Sky Deutschland an. Das flexible Angebot "Sky Ticket" soll ab Januar 2017 Live Fußball, Filme und Serien für O2-Mobilfunkkunden bieten. In dieser Woche hatte Telefónica zudem den Start einer O2 Banking App bekanntgegeben, kürzlich zudem eine neue O2 TV & Video App vorgestellt.

Der wachsende Datenkonsum soll sich für Telefónica zunehmend bezahlt machen. "Telefónica Deutschland ist führend, wenn es um bahnbrechende mobile Angebote für den digitalen Lifestyle unserer Kunden geht", betont Dirks. Der mobilen Datenverbrauch von O2-Vertragskunden mit LTE kletterte im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorquartal vor allem wegen stärkerer Nutzung von Musik- und Video-Streaming um 42 Prozent auf 1,4 GB pro Monat.

LTE-Netzabdeckung steigt auf 77 Prozent

Die LTE-Abdeckung der Bevölkerung erreiche inzwischen 77 Prozent, der Mobilfunknetzbetreiber zählt inzwischen 9,4 Millionen LTE-Kunden. Telefónica weist für das zweite Quartal 16,21 Milliarden Gesprächsminuten sowie 61.726 Terabyte Datentraffic aus. Durch den Ausbau des Datengeschäfts stiegen die mobilen Datenumsätze ohne SMS im Zeitraum von April bis Juni um 14 Prozent auf 574 Millionen Euro an.

Umbau der Markenwelt weitgehend abgeschlossen

Der Umbau der Markenwelt von Telefónica Deutschland sei nach der Übernahme von E-Plus im ersten Halbjahr weitgehend abgeschlossen worden. O2 (www.o2.de/handy Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
) sei nun die alleinige Premium-Marke, Blau (www.blau.de Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
) werde als zentrale Discount-Marke etabliert. Vor wenigen Wochen sei zudem Base (www.base.de) als reine Onlinemarke neu aufgestellt worden.

Mehr Mobilfunkkunden, aber geringere Mobilfunkumsätze

Zum Stichtag Ende Juni verzeichnete Telefónica Deutschland insgesamt rund 48,6 Millionen Kundenanschlüsse. Das ist ein Plus von 1,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Zahl der Mobilfunkanschlüsse legte um 1,9 Prozent auf 43,4 Millionen zu. Davon entfielen 19,6 Millionen Anschlüsse auf Vertragskunden sowie 23,81 Millionen auf Prepaid-Kunden. Netto konnte Telefónica von April bis Juni 339.000 Mobilfunk-Vertragskunden hinzugewinnen. Unter dem Strich gingen die Umsätze aus Mobilfunkdienstleistungen im zweiten Quartal aber um 1,7 Prozent auf 1,36 Milliarden Euro zurück. Als Gründe nannte das Unternehmen einen verschärften Wettbewerb im Discounter-Geschäft sowie regulatorische Eingriffe.

Nur leichtes Wachstum im DSL-Geschäft

Bei seinem DSL-Festnetzgeschäft verweist Telefónica Deutschland auf einen Aufwärtstrend. Ende Juni kam der Anbieter auf rund 2,1 Millionen Breitbandkunden. Allerdings liegt die Zahl der Neukunden im Zeitraum von April bis Juni mit rund 2.500 auf relativ niedrigem Niveau. Zum Vergleich: Konkurrent Vodafone (www.vodafone.de/dsl Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
) konnte im gleichen Quartal 16.000 DSL-Kunden sowie sogar 92.000 Kabel-Internetkunden hinzugewinnen.

Quartalsgewinn und höhere Dividenden

Für das zweite Quartal wies Telefónica Deutschland einen Gewinn von 252 Millionen Euro aus. Berücksichtigt werden müssen jedoch einmalige Einnahmen durch den Verkauf von rund 2.350 Mobilfunkmasten an die Telefónica S.A.-Tochter Telxius im April, der einen Erlös in Höhe von 352 Millionen einbrachte.

Den weiteren Ausblick für sein Unternehmen sieht Telefónica Deutschland-Chef Dirks positiv. Die Aktionäre sollen in den kommenden drei Jahren von höheren Dividenden profitieren.

Günstige Handytarife finden
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang