News

Tele Columbus stärkt Position in NRW: Übernahme von Kabelnetzbetreiber BMB

Der Berliner Kabelnetzbetreiber Tele Columbus übernimmt den Gelsenkirchener Kabelanbieter BMB komplett. Tele Columbus will sich künftig stärker in Nordrhein-Westfalen engagieren.

22.09.2014, 14:31 Uhr
Notebook© Roman Hense / Fotolia.com

Der Berliner Kabelnetzbetreiber Tele Columbus sichert sich alle noch ausstehenden Anteile am Gelsenkirchener Kabelnetzbetreiber BMB GmbH & Co KG. Durch den Deal stärkt Tele Columbus, der drittgrößte deutsche Kabelnetzbetreiber, seine Position in Nordrhein-Westfalen. Bislang sind die Berliner schwerpunktmäßig vor allem in Ostdeutschland aktiv.

Verstärkte Investitionen in regionale Netze

Bislang wurde die BMB von Tele Columbus zusammen mit der Marienfeld Multimedia GmbH als Beteiligungsgesellschaft geführt. Nach Übernahme aller von diesem Unternehmen gehaltenen Anteile wird BMB eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Tele Columbus.

Im Ruhrgebiet sowie in der Rheinregion in Nordrhein-Westfalen versorgt BMB künftig rund 220.000 angeschlossene Haushalte sowohl mit Kabelfernsehen und Rundfunk als auch mit Multimediadiensten. Tele Columbus kündigte zudem an, dass die Vertriebsaktivitäten in Nordrhein-Westfalen intensiviert werden sollen. Der Kabelnetzbetreiber plane verstärkte Investitionen in seine regionalen Netze. Die Berliner versprechen sich durch die Übernahme von BMB eine einfachere Vermarktung der eigenen Dienste in Nordrhein-Westfalen sowie mittelfristig auch einen Schub für den Absatz von TV-, Internet- und Telefondiensten. Für die Kunden bleibe zunächst alles beim Alten, die bisherigen Ansprechpartner sind nach Unternehmensangaben weiterhin zuständig. In Nordrhein-Westfalen und Hessen versorgt Tele Columbus künftig rund 440.000 angeschlossene Haushalte.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang