Quartalszahlen

Tele Columbus meldet Gegenwind und verhaltene Geschäftsentwicklung

Das Kabel-TV-Geschäft von Tele Columbus zeigte sich auch im zweiten Quartal weiter rückläufig, zudem lief das Geschäft mit Businesskunden nicht rund. Immerhin konnten neue Internet- und Telefoniekunden hinzugewonnen werden.

Jörg Schamberg, 26.08.2021, 10:24 Uhr
Tele Columbus AG© Tele Columbus AG

Tele Columbus, nach Vodafone der zweitgrößte deutsche Kabelnetzbetreiber, hat Geschäftszahlen für das zweite Quartal 2021 vorgelegt. Die operative Entwicklung von Anfang April bis Ende Juni dieses Jahres sei verhalten verlaufen. Der Kernumsatz sei im zweiten Quartal um 0,6 Prozent auf 115,7 Millionen Euro gesunken. Zudem gab es höhere Betriebskosten. Dennoch seien wichtige Transaktionsmeilensteine erreicht worden. Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt.

Mehr Internet- und Telefonkunden

Tele Columbus vermarktet über seine Dachmarke PŸUR (Angebote von PŸUR) Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
Internet, Telefonie und TV per Kabelnetz. Im zweiten Quartal 2021 konnte der Anbieter 6.000 neue gebuchte Internet-Dienste sowie 4.000 gebuchte Telefonie-Dienste hinzugewinnen. Im Vergleich zum zweiten Quartal des Vorjahres kletterte die Zahl der gebuchten Internet-Dienste um 27.000 auf 616.000 Ende Juni 2021. Im gleichen Zeitraum nahm die Zahl der gebuchten Telefonie-Dienste um 15.000 auf 448.000 zu.

Weiterer Rückgang beim Kabel-TV-Geschäft

Das lineare Kabelfernseh-Angebot von Tele Columbus entwickelte sich dagegen weiter rückläufig. Ende Juni verzeichnete das Unternehmen noch 2,101 Millionen gebuchte Kabel-TV-Dienste, ein Rückgang um 67.000 innerhalb eines Jahres bzw. von 22.000 im zweiten Quartal. Lediglich mit Premium TV-Diensten konnte der Berliner Anbieter punkten, die Zahl dieser Abos stieg innerhalb von zwölf Monaten um 8.000 auf 544.000 zum Stand Ende Juni 2021. Im zweiten Quartal blieb die Premium-TV-Sparte stabil.

Gegenwind im B2B-Geschäft

Das Geschäft mit Businesskunden hatte laut Tele Columbus im zweiten Quartal mit Gegenwind zu kämpfen. Da Kunden Projektverschiebungen angefragt hätten, würde dieser negative Trend im B2B-Geschäft für das restliche Geschäftsjahr weiter anhalten.

Rund 3,3 Millionen angeschlossene Haushalte meldete die Tele Columbus Gruppe zum 30. Juni 2021. Zu diesem Zeitpunkt seien 2.198.000 Kunden versorgt worden. Gegenüber dem Vorquartal sei dies ein Rückgang um 18.000 Kunden.

"Im zweiten Quartal vergrößerten wir unsere Kundenbasis im wichtigen Segment Internet weiter. Darüber hinaus haben wir eine Bezugsrechtskapitalerhöhung in Höhe von 475 Millionen Euro durchgeführt und davon 360 Millionen Euro direkt verwendet, um unsere Verschuldung um etwa 25% zu reduzieren", erklärte Tele Columbus-Chef Dr. Daniel Ritz.

Günstige Internet-Tarife finden
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang