Quartalszahlen

Tele Columbus: Kaum Kundenwachstum mit Kabel-Internet

Der drittgrößte deutsche Kabelnetzbetreiber Tele Columbus hat Geschäftszahlen für das dritte Quartal 2018 veröffentlicht. Wie sieht die Entwicklung der Kundenzahlen bei den Diensten für Internet, Telefonie und TV per Kabel aus?

Tele Columbus AG© Tele Columbus AG

Berlin – Die beiden größten deutschen Kabelnetzbetreiber Vodafone und Unitymedia steuern auf eine Fusion zu, doch wie entwickelt sich die Nummer Drei auf dem deutschen Markt? Die Tele Columbus AG, die Internet, Telefonie und TV unter der Marke PŸUR (Angebote von PŸUR) Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
vermarktet, hat am Donnerstag ihre Zahlen für das dritte Quartal 2018 vorgelegt. Demnach verzeichnete das Unternehmen von Anfang Juli bis Ende September im Vergleich zum Vorjahr ein Umsatzwachstum um 3,6 Prozent auf 127,7 Millionen Euro. Der Nettogewinn im dritten Quartal sei um 3,6 Millionen Euro auf 5,6 Millionen Euro gestiegen. Doch wie sieht es bei den Kundenzahlen aus?

Stagnation: Tele Columbus meldet erneut 571.000 Internet-Abonnements

Der Kabelnetzbetreiber bietet Kabel-Internet mit bis zu 400 Mbit/s an. Ende September 2018 verzeichnete Tele Columbus insgesamt 571.000 Internet-Abonnements. Innerhalb von zwölf Monaten stieg deren Zahl um 7.000. Im Vergleich zum zweiten Quartal 2018 gab es aber offenbar Stillstand, auch Ende Juni hatte der Anbieter die Zahl der Internet-Abos bereits mit 571.000 angegeben. In den Zahlen sind sowohl die Internet-Pakete von Privatkunden als auch Geschäftskunden enthalten. Bei der Telefonie meldete das Unternehmen mit 448.000 Abonnements rückläufige Zahlen.

Die Zahl der Kabel-TV-Abonnements sank im dritten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 102.000 auf 2,278 Millionen. Dagegen konnte Tele Columbus die Zahl der Abonnements für sein Premium-TV-Angebot im Vergleich zum Vorjahr um 121.000 auf 553.000 steigern.

Höhere Investitionen in die Glasfaser-Infrastruktur

In den ersten neun Monaten investierte Tele Columbus 124,2 Millionen Euro, im dritten Quartal alleine 47 Millionen Euro. Der Kabelnetzbetreiber will insbesondere seine Glasfaser-Infrastruktur aufrüsten. Die Zahl der rückkanalfähigen Anschlüsse sei im Zeitraum von Juli bis September um weitere Zehntausend auf 2,28 Millionen gestiegen. Insgesamt seien Ende September 2018 in den Kabelnetzen des Unternehmens rund 3,3 Millionen Haushalte angeschlossen gewesen.

Volldigitalisierung bereits für mehr als 600.000 Haushalte

Seit Juli 2018 führt der Kabelnetzbetreiber in seinen Versorgungsgebieten die Volldigitalisierung seiner Netze durch, das analoge TV-Signal wird schrittweise abgeschaltet. Wegen gesetzlicher Vorschriften in einigen Bundesländern, die eine Umstellung bis Ende 2018 vorsehen, lag der Fokus vor allem auf Bayern, Bremen und Sachsen. Bis Mitte November 2018 seien mehr als 600.000 angeschlossene Haushalte komplett auf reinen Digitalempfang umgestellt worden. Die Umstellung werde 2019 fortgeführt. Die freigewordenen Kapazitäten sollen für zusätzliche HD-Inhalte und IP-Produkte genutzt werden.

Details zu den Angeboten von PŸUR finden sich online unter www.pyur.com Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
.

Jörg Schamberg

Lesen Sie alles Wichtige von onlinekosten.de - auf Wunsch per WhatsApp direkt auf dem Handy. Whatsapp-Newsletter Wöchentlichen Newsletter
Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang