Quartalszahlen

Tele Columbus kann Zahl der Internetanschlüsse kräftig steigern

Im vergangenen Jahr gewannen Tele Columbus, pepcom und primacom netto rund 58.000 neue Internet-Abonnements hinzu. Der drittgrößte Kabelnetzbetreiber will 2017 eine neue Endkundenmarke starten.

Jörg Schamberg, 07.03.2017, 10:04 Uhr
Tele Columbus AG© Tele Columbus AG

Berlin – Der drittgrößte deutsche Kabelnetzbetreiber, die in Berlin ansässige Tele Columbus AG (www.telecolumbus.de Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
), zu der auch Marken wie primacom und pepcom gehören, ist weiter auf Wachstumskurs. Laut den am Dienstag vorgelegten vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2016 und das vierte Quartal des vergangenen Jahres konnte Tele Columbus die Zahl seiner Internetkunden weiter steigern.

Netto 58.000 neue Internet-Abonnements im Jahr 2016

Demnach verzeichnete das Unternehmen für das gesamte Jahr 2016 einen Netto-Zuwachs von rund 58.000 Internet-Abonnements auf insgesamt mehr als 520.000 Internetanschlüsse. Im Zeitraum von Anfang Oktober bis Ende Dezember kamen netto rund 20.000 neue Anschlüsse hinzu. Im dritten Quartal waren es lediglich 15.000 Neuanschlüsse gewesen. Laut Tele Columbus komme die Gruppe unter dem Strich stabil auf rund 3,608 Millionen angeschlossene Haushalte. Das sei ein Plus von 3.000 Haushalten im gesamten Jahr. 63,3 Prozent der Haushalte seien bereits für die Internetnutzung ausgestattet – im vierten Quartal konnte die Zahl der internetfähigen Haushalte um 1 Prozent gesteigert werden. Mittelfristig peilt der Kabelnetzbetreiber eine Internetversorgung von 71 Prozent der Haushalte an.

Im vierten Quartal investierte Tele Columbus 74,2 Millionen Euro in den Ausbau der Netzinfrastruktur, im Gesamtjahr lagen die Investitionen bei 153,1 Millionen Euro – und somit bei 32 Prozent des Umsatzes. Die Umsätze legten um 3,9 Prozent auf 478,7 Millionen Euro zu. Im vierten Quartal erwirtschaftete der Anbieter 124,6 Millionen Euro.

Tele Columbus plant neue Endkundenmarke

"Während wir mit der Einführung der neuen advanceTV Plattform in der Entwicklung der Gruppe hin zu einem digitalen Unterhaltungsunternehmen eine neue Dimension eröffnet haben, setzen wir gleichzeitig unser Breitband-Kerngeschäft mit unverändert hohen Investitionen in die Netzinfrastruktur weiter fort. Und dieser Erfolgsgeschichte werden wir mit dem Start einer neuen Endkundenmarke vom zweiten Halbjahr 2017 an einen zusätzlichen Impuls verleihen", teilte Tele Columbus-Chef Ronny Verhelst mit.

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang
NewsletterPopup