News

Tarifwechsel für Bestandskunden bei DSL und Kabel

Bestandskunden von DSL-Anbietern und Kabelnetzbetreibern können bei einem Tarifwechsel von günstigeren Grundgebühren oder mehr Leistung profitieren. Doch wann ist ein Tarifwechsel möglich? Onlinekosten.de gibt einen Überblick.

21.11.2010, 13:31 Uhr
Notebook© Roman Hense / Fotolia.com

Monat für Monat locken DSL-Anbieter und Kabelnetzbetreiber Neukunden mit besonderen Sparaktionen, Gratismonaten oder reduzierter Hardware. Bestandskunden, die oft schon jahrelang dem Internetanbieter die Treue halten, gehen dagegen meist leer aus. Profitieren können aber auch sie: ein Tarifwechsel, beispielsweise in eine aktuelle Doppel-Flat, kann neben günstigeren monatlichen Grundgebühren auch mehr Leistung durch höhere Bandbreiten sowie neue Features mitbringen. Doch was ist dabei zu beachten und wann ist ein Wechsel möglich? Onlinekosten.de gibt einen Überblick über die Konditionen, die bei einem Tarifwechsel für DSL- und Kabelkunden gelten.

Upgrade meist kostenfrei möglich

Ein Upgrade, dass heißt zum Beispiel der Wechsel in einen höherwertigen Tarif mit einer Bandbreite von DSL 16.000 statt DSL 6.000 ist bei fast allen Internetanbietern immer und ohne Kosten möglich. Der Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland erlaubt seinen Kunden ein Upgrade, falls die Grundgebühr nicht niedriger ist als bisher. Telekom-Kunden haben nach dem vierten Monat der Mindestvertragslaufzeit die Möglichkeit von ihrem aktuell genutzten Tarif in ein leistungsfähigeres Paket zu wechseln. Lediglich die o2-Tochter Hansenet berechnet Bestandskunden ihrer DSL-Marke Alice Gebühren bei einem Produktwechsel. Je nach Paket und Laufzeit zahlen Kunden einmalig zwischen 20,00 und 99,90 Euro, dafür ist ein Tarifwechsel jederzeit möglich. Congstar, die Billigmarke der Telekom, hat einen Wechsel des Tarifs aus technischen Gründen derzeit nicht vorgesehen. Ein Wechsel zwischen den beiden DSL-Komplettpaketen kann nur durch Kündigung des bestehenden Vertrages und einer Neubuchung des gewünschten Komplettpaketes erfolgen.

Tarif-Downgrade nur mit Einschränkungen

Die Lebenssituationen der Kunden ändern sich im Laufe der Jahre. Sind zum Beispiel die Kinder aus dem Haus oder ist kein Telefonanschluss mehr notwendig, da ohnehin nur mit dem Handy telefoniert wird, entpuppt sich der aktuell genutzte Tarif als überdimensioniert. Ein Downgrade beispielsweise auf eine Internet-Flat oder eine Doppel-Flat mit geringerer Bandbreite hilft, Kosten zu sparen. Doch der Wechsel in einen günstigeren Tarif ist im Vergleich zu einem Upgrade mit etlichen Einschränkungen verbunden. Einige Provider wie 1&1, Kabel Deutschland, Tele Columbus, Unitymedia oder Versatel bieten ein Downgrade erst nach dem Ablauf der Mindestvertragslaufzeit an. Das gilt grundsätzlich auch bei Kabel BW, doch der Kabelnetzbetreiber erlaubt ein Downgrade auch bereits innerhalb der Mindestvertragslaufzeit falls der Wechsel in einen Tarif mit gleicher Grundgebühr erfolgt. Fällig wird aber eine einmalige Gebühr in Höhe von 29,90 Euro .

Ausnahmen macht auch die Telekom bei Kunden mit alten "T-DSL" oder "TOI DSL"-Verträgen, die jederzeit ihren Tarif wechseln können. Vodafone ermöglicht seinen Bestandskunden ab dem zwölften Vertragsmonat auch einen Wechsel in einen niedrigeren Tarif, allerdings nur gegen eine Gebühr von 49,95 Euro. In den letzten sechs Monaten zum Ende der Mindestvertragslaufzeit ist der Wechsel jedoch kostenfrei möglich. Sowohl bei Alice als auch o2 ist ein Downgrade auch innerhalb der Mindestvertragslaufzeit durchführbar. Bei Alice fallen hierbei die gleichen Gebühren wie bei einem Upgrade an, o2-Kunden zahlen bei einem online durchgeführten Wechsel 29 Euro, ein über die o2-Hotline beantragter Tarif-Downgrade kostet 34 Euro.

Weiter auf Seite 2: Konditionen zum Tarifwechsel auf einen Blick (Tabelle)

Ein Tarifwechsel hat neben einer bei einigen Anbietern anfallenden Wechselgebühr auch noch einen weiteren 'Preis'. Die Mindestvertragslaufzeit beginnt bei fast allen Providern wieder von Neuem. Die Kunden binden sich damit in der Regel weitere 12 oder 24 Monate an ihren Internetanbieter. Nur für Bestandskunden von o2 und Alice hat ein Tarifwechsel keine Auswirkungen auf ihre bisherige Vertragslaufzeit. Eine Ausnahme macht Alice nur bei Wechsel zu den VDSL-Paketen Alice Speed, hier erhalten Kunden die Laufzeit der neuen Pakete. 1&1 bietet außerdem einen Wechsel in Tarife ohne lange Laufzeit an, hier gibt es für die Kunden dann einen entsprechend flexiblen Vertrag mit dreimonatiger Kündigungsfrist.

Tarifwechsel bequem online durchführen

Die Beantragung des Tarifwechsels lässt sich bei allen Internetanbietern online über das jeweilige persönliche Kundencenter durchführen. Daneben nimmt auch die jeweilige Hotline der Provider den Tarifwechselwunsch entgegen. Darüber hinaus kann ein Wechsel bei Anbietern mit eigenen Shops auch persönlich vor Ort vorgenommen werden. Kunden sollten auch bei einem Wechsel des Tarifs auf das "Kleingedruckte" achten. Zwar bringt eine Tarifänderung meist etliche Vorteile. Im Detail ist jedoch manch liebgewordenes Feature im neuen Tarif nicht oder nur zu schlechteren Konditionen zu finden. Hier müssen Kunden abwägen, ob der günstigere Preis oder der angebotene Leistungsumfang den Ausschlag gibt.

Spezielle Sparaktionen auch für Bestandskunden

Neue Hardware erhalten Bestandskunden bei einem Tarifwechsel teils auch zu subventionierten Preisen. Kabel Deutschland hält beispielsweise die Fritz!Box 7270 für 99,95 statt 159,95 Euro bereit. Erfordert der neue Tarif zusätzliche Hardware, stellt Unitymedia zum Beispiel einen Digital-Receiver oder ein Kabelmodem kostenfrei zur Verfügung. Kostenlose Hardware erhalten auch Kunden von Tele Columbus, Versatel oder Kabel BW, wenn ein Tarifwechsel dies erforderlich macht. Profitieren können Kunden zudem von Aktionen, die auch für Bestandskunden gelten. Bei der Telekom beispielsweise winkt der sogenannte Telekom-Vorteil, wenn Kunden ein Telekom-Mobilfunkangebot mit einem DSL-Paket kombinieren. O2 gibt Bestandskunden bei Vertragsverlängerung 15 Prozent Rabatt auf die monatliche Rechnung. Schließlich bietet Alice bei einem Wechsel in ein Alice Speed Paket den VDSL-Tarif auch seinen Bestandskunden während der gesamten Vertragslaufzeit zu einer monatlich um 10 Euro reduzierten Grundgebühr an.

Tarifwechsel für Bestandskunden: Die Konditionen der DSL-Anbieter und Kabelnetzbetreiber

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang