News

Tablet Kobo Arc erhält neue Funktionen

Mit einem Upgrade auf Android 4.1 Jelly Bean erhält der Kobo Arc einige neue Funktionen. Damit kommt erstmals der persönliche Assistent Google Now auf das Tablet, das zudem schneller geworden sein soll.

24.03.2013, 00:01 Uhr
Datenaustausch© violetkaipa / Fotolia.com

Mit einem Upgrade auf Android 4.1 Jelly Bean erhält der Kobo Arc einige neue Funktionen. Damit kommt erstmals der persönliche Assistent Google Now auf das Tablet, das zudem schneller geworden sein soll. Dies gilt auch für die Reaktionen des Touchscreens bei Berührungen durch den Finger, zudem wurde die Suchfunktion verbessert. Der Arc ist das Tablet des E-Reader-Spezialisten Kobo. Das Upgrade wird über WLAN eingespielt, die Verbindung mit einem PC ist nicht notwendig.

Alternative zu Amazon und Apple

Anders als andere Tablets stellt der Kobo Arc keine Apps in den Vordergrund, sondern Inhalte. Auf der Oberfläche werden diese in drei "Galerien" abgelegt, die nach ihrer Funktion getrennt sind: lesen, hören, sehen. Vorinstalliert sind aber auch die üblichen Anwendungen von Google sowie Facebook, Twitter und Skype. Weitere Apps gibt es über den Google Play Store. E-Books liest der Kobo Arc im Format ePub. Damit ist er kompatibel zu den meisten E-Book-Shops, nicht aber zu Amazon und Apple.

Der Kobo Arc verfügt über ein 7 Zoll großes IPS-Display, das sich auch noch aus einem Winkel von 178 Grad gut ablesen lässt. Die Auflösung ist mit 1.280 x 800 Bildpunkten hoch, sie sorgt mit einem guten Kontrast beim Schriftbild für ein angenehmes Lesen. Im Inneren des Arc steckt ein Dual-Core-Prozessor, der mit 1,5 Gigahertz getaktet ist, sowie ein Speicher von wahlweise 8, 16 oder 32 Gigabyte. Das Tablet wiegt 364 Gramm.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang