Security

T-Online Kinderschutz-Software jetzt kostenlos

Die zusätzliche monatliche Grundgebühr in Höhe von 2,95 Euro für die Nutzung der Schutzsoftware wird ab sofort nicht mehr erhoben.

16.08.2005, 16:01 Uhr
Notebook© Roman Hense / Fotolia.com

Das Internet als Informationsquelle zu nutzen, lernen heutzutage viele Kinder schon in der Schule. Dass das Internet als Medium der Zukunft nicht aufzuhalten ist, beweisen auch verschiedene Studien. Demnach sind bereits neun von zehn Kindern zwischen sechs und 16 Jahren privat im Internet unterwegs. Durchschnittlich fünf Stunden surfen Kids in der Woche – zumeist am Rechner zuhause. Viele Eltern stellen sich allerdings zurecht die Frage, wie sie den Internet-Konsum ihrer Kinder auf eine altersgerechte Nutzung begrenzen und sie vor bedenklichen, potenziell kinder- und jugendgefährdenden Inhalten schützen können.
Jetzt kostenlos
Die passende Antwort gibt nun T-Online und bietet Kunden, die sich über einen T-Online-Tarif in das Internet einwählen, die bekannte Kinderschutz-Software zum Nulltarif an. Der bisher erhobene monatliche Grundpreis in Höhe von 2,95 Euro wird nicht mehr fällig. Außerdem wurde die Anzahl der geprüften Websites von 58 auf 60 Millionen gesteigert, teilte T-Online heute mit.
Nach Download und Installation wird mit jedem Start des PCs automatisch der Kinder-Modus aktiviert. In diesem Modus ist ausschließlich der Zugriff auf für Kinder geeignete Internetseiten erlaubt. Nicht kindgemäße Webangebote werden blockiert. Die Software bietet die Möglichkeit, Kinder einer von drei Alterskategorien zuzuordnen sowie auf Wunsch weitere Kategorien freizuschalten oder zu blockieren.
Verschiedene Möglichkeiten
Im so genannten "Eltern-Modus" können die unterschiedlichen Kinderprofile eingerichtet und jederzeit bearbeitet werden. So können Eltern über die Nutzung der Altersstufen sowie über weitere Filteroptionen ihren Kindern den Zugang zu altersgerechten Internet-Seiten ermöglichen, Surfzeiten und Surfzeit-Budgets einräumen und so deren Online-Nutzung unterschiedlich beschränken. Auch die Nutzung von Instant Messenger-Programmen kann auf Wunsch der Eltern blockiert werden.
Der Download der Software ist kostenlos über die Homepage von T-Online möglich. Übrigens: Auch Konkurrent AOL bietet seine Kinderschutz-Software kostenlos an. Sie kann direkt über die AOL-Software aktiviert werden. Hierzu einfach im Software-Suchfenster das Wort "Kindersicherung" eingeben.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang