News

T-Mobile startet Teenager-Karte

Update: Start am Valentinstag. Die CombiCard Teens kann von Eltern als Zusatzkarte zu bereits laufenden Verträgen zugebucht werden.

14.02.2005, 11:08 Uhr
SMS schreiben© Andres Rodriguez / Fotolia.com

Der aktuelle Marktführer unter den vier deutschen Mobilfunkern, T-Mobile, geht mit einer neuen Mobilfunkkarte an den Start. Die so genannte "CombiCard Teens" soll laut T-Mobile das Mobiltelefonieren transparenter machen. Besonderer Service: Bestimmte Sonderrufnummern können mit der CombiCard nicht angewählt werden. Praktisch ist auch, dass keine Grundgebühr und vergleichsweise günstige SMS-Kosten anfallen. Anrufe zur Mailbox sind sogar kostenlos.
Festgelegtes Gesprächsguthaben
Letztlich handelt es sich bei dem neuen Angebot um eine Art Prepaid-Modell, das von den Eltern gesteuert werden kann. Sie buchen die CombiCard Teens zu einem ihrer T-Mobile-Verträge hinzu und können die Karte monatlich mit einem bestimmten Guthaben aufladen. Zur Auswahl stehen zehn, 25 oder 50 Euro. Ein Wechsel des Aufladebetrages kann jederzeit schriftlich zum darauf folgenden Monat erfolgen. Die Abrechnung erfolgt über die Rechnung der Haupt-Karte. Nicht genutztes Gesprächsguthaben wird automatisch dem Folgemonat zugebucht. Über die Kurzwahl 2000 kann der jeweils aktuelle Kontostand kostenlos abgefragt werden.
Teure Telefonnummern gesperrt
Schutz vor aus dem Ruder laufenden Kosten bietet die Möglichkeit, bestimmte Rufnummern nicht zuzulassen. Die SIM-Karte für den Teenager-Tarif ist beispielsweise für 0190- und 0900-Nummern gesperrt. Auch die Anwahl von Sonderrufnummern mit der Vorwahl 0137 sowie zu 118er-Auskunftsdiensten ist nicht möglich. Ausnahme: Die Auskunft der Muttergesellschaft (Deutsche Telekom) ist natürlich erreichbar. Auch ein Großteil der meist vierstelligen Mobilfunk-Kurzwahlen ist nicht erreichbar. Weitere Dienste wie etwa MMS oder das mobile Internetportal t-zones können mit einem Anruf über die kostenlose Kurzwahl 2202 gesperrt werden.
Günstige Verbindungskosten
Sehen lassen können sich auch die Verbindungspreise. Sie liegen nämlich zum Teil noch unter denen, mit denen der Kafferöster Tchibo seit Ende des vergangenen Jahres so erfolgreich ist. Telefonate in das deutsche Festnetz und zu anderen T-Mobile-Anschlüssen werden rund um die Uhr im 60/1-Takt mit 30 Cent pro Minute berechnet. Der Minutenpreis für Gespräche in externe Netze ist mit 50 Cent pro Minute allerdings teurer. Etwas günstiger als am Markt üblich ist der SMS-Versand: Pro verschickter Kurzmitteilung werden nicht etwa 19, sondern nur 15 Cent fällig.
Update: Ab sofort verfügbar
Für die Aktivierung ist ein Bereitstellungsentgelt in Höhe von 19,95 Euro zu zahlen. Im Gegenzug gibt es ein Startguthaben in Höhe von zehn Euro, sodass rechnerisch nur 9,95 Euro für die Schaltung anfallen. Verfügbar ist die CombiCard Teens ab dem 14. Februar.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang