News

T-Mobile greift an: Mobiles Internet wird billiger

05.03.2003, 10:20 Uhr
Handy Telefonat© Yuri Arcurs / Fotolia.com

Der Datenaustausch übers Handy soll erschwinglich werden. T-Mobile lässt dafür die jetztigen GPRS-Tarife ab April kräftig purzeln, erst in Deutschland, dann in allen T-Mobile-Netzen. Die neuen Tarife sollen auch künftig für die Nutzung von UMTS-Diensten gelten.
"Wir glauben, dass unsere neuen Preise in Verbindung mit den attraktiven Diensten, die wir anbieten wollen, wesentlich dazu beitragen, dass sich immer mehr Kunden für die mobile Datenkommunikation entscheiden", so der Europa-Chef von T-Mobile René Obermann.
Bis zu 70 Prozent billiger
Die Welle der Preissenkungen wird in Deutschland beginnen. Bereits ab Mitte April 2003 will T-Mobile in Deutschland sowohl die Grundgebühren als auch die Kosten für Datenübertragung erheblich senken. Die Kosten für die Übertragung von Datenblöcken werden nach Angabe von T-Mobile um bis zu 70 Prozent reduziert - ab April kostet die Übertragung eines Datenblocks nur 0,09 Euro anstelle von bisher 0,29 Euro bzw. 0,19 Euro - und dies gilt für alle neuen GPRS-Tarife.
Außerdem wird es Tarifoptionen geben, die bei einer monatlichen Grundgebühr von 4,95 Euro beginnen und eine kostenlose Datennutzung ab ein Megabyte einschließen. Damit können Kunden für weniger als 5 Euro im Monat bis zu 300 kurze E-Mails versenden oder bis zu 1.000 Seiten der t-zones aufrufen. "Unsere Preise für die mobile Datenkommunikation zielen auf den Massenmarkt, und wir setzen neue Maßstäbe für eine höhere Preistransparenz", sagte Obermann.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang