News

T-Mobile Austria und 3 schließen Netze zusammen

Kunden von T-Mobile Austria dürfen ab Mitte 2012 das UMTS-Netz von 3 nutzen, im Gegenzug erhalten 3-Kunden Zugriff auf das GSM-Netz von T-Mobile.

04.01.2012, 13:21 Uhr
Smartphone© goodluz / Fotolia.com

Die österreichische Mobilfunk-Tochter der Deutschen Telekom, T-Mobile Austria, hat ein nationales Roaming Abkommen mit Hutchison 3G Austria geschlossen. Kunden des Netzbetreibers 3 werden dadurch die Möglichkeit bekommen, das GSM-Netz von T-Mobile zu nutzen, Kunden von T-Mobile und tele.ring erhalten im Gegenzug überall dort Zugriff auf das UMTS-Netz von Hutchison, wo bisher noch keine UMTS-Verbindungen möglich waren.

Kundenvorteil ab Mitte 2012

Beide Unternehmen wollen umgehend mit der technischen Umsetzung der Partnerschaft starten, teilte T-Mobile Austria am Mittwoch in Wien mit. Erste Roaming-Verbindungen sollen nach den derzeitigen Plänen spätestens ab Ende Juni dieses Jahres möglich sein. T-Mobile-Chef Robert Chvátal erwartet ein "langfristiges National Roaming Abkommen" in dem "das ausgezeichnete Sprachnetz von T-Mobile und das superschnelle 3G-Netz von 3" zusammengeschlossen werden. Jan Trionow, Chef von 3, ergänzt: "Große Gewinner dieser Kooperation sind letztlich die Kunden."

Parallel zum neuen Roaming-Abkommen will die Telekom auch ihr HSPA+- und LTE-Netz in der Alpenrepublik weiter ausbauen. Schon heute haben knapp 600.000 Österreicher in Wien, Linz, Graz und Insbruck Zugriff auf LTE und mobile Download-Raten von bis zu 100 Megabit pro Sekunde. Bis Ende 2013 soll mindestens ein Viertel der Bevölkerung mit LTE versorgt werden. Im GSM-Netz wird momentan an über 5.500 Basisstationen die Systemtechnik getauscht, um unter anderem kürzere Rufaufbauzeiten ermöglichen zu können.

Auch 3 sieht keinen Grund, am LTE-Ausbau zu sparen. Dieser werde zielstrebig fortgesetzt, sagte Konzernchef Trionow. Der Mobilfunker setzt bereits seit 2003 auf ein National Roaming-Abkommen mit A1 Telekom Austria. Es soll parallel zur Partnerschaft mit Telekom fortgesetzt werden.

Ähnliches Modell in Deutschland beendet

In Deutschland hatte lange Zeit die Telefónica-Tochter o2 auf ein Roaming-Abkommen mit der Deutschen Telekom gesetzt. Inzwischen ist das deutsche Mobilfunknetz von Telefónica aber so gut ausgebaut worden, dass die Netzpartnerschaft bereits Ende 2009 beendet wurde.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang