News

T-DSL via Sat: Telekom verstößt gegen Patent

Die skyDSL-Väter von Teles gingen erfolgreich gerichtlich in erster Instanz gegen das Telekom-Angebot vor. Anderen Mitbewerbern wird Ähnliches wiederfahren.

27.01.2006, 19:48 Uhr
Telekom Zentrale© Deutsche Telekom AG

Die Teles AG sieht ihr skyDSL-Patent durch die Telekom verletzt. In einer heute veröffentlichten Mitteilung informiert der Vorstandsvorsitzende der Teles AG, Professor Dr.-Ing. Sigram Schindler, über den gerichtlichen Erfolg in erster Instanz. Ein weiterer Vorgang kommt ebenfalls zur Sprache.
Patent missachtet
Nachdem das Europäische Patentamt in München gestern das europäische skyDSL-Patent der Teles AG mit "marginalen Einschränkungen" bestätigte, gab das Landgericht Mannheim heute Vormittag einer Klage der Teles AG gegen Deutsche Telekom AG und SES Astranet wegen Verletzung des deutschen skyDSL-Patents und eines entsprechenden Gebrauchsmusters statt. Der rosa Riese kann die Entscheidung anfechten.
In einem persönlichen Gespräch machte der Teles-CEO Sigram Schindler klar, dass man die skyDSL-Patente für Deutschland und Europa bereits vor einigen Jahren angemeldet habe. Seitens Teles sehe man die patentierte Technik von der Telekom mit ihrem Angebot DSL via Satellit unrechtmäßig kopiert und ginge aus diesem Grund rechtlich dagegen vor.
Nicht nur Magenta
Gleichzeitig bejahte Schindler die Frage, ob weitere in Deutschland tätige Satelliten-Anbieter gegen das Patent verstießen. Sobald die Daten komprimiert oder mit Hilfe mehrstufiger Prioritätsstufen über den Satellit liefen, verletze man den Teles-eigenen Schutzbrief. Man kann also in naher Zukunft damit rechnen, dass Teles den Satelliten-Markt aufmischen wird. "Unsere Patente sind sehr weitreichend", so Schindler.

(Michael Müller)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang