News

T-Com: Telefonterror hat ein Ende

Über das neue "Sicherheitspaket Plus" können unliebsame Anrufer auf eine Black-List gesetzt werden - auch wenn die Rufnummer unterdrückt wird.

04.12.2005, 08:31 Uhr
ISDN© Daniel Kühne / Fotolia.com

Zusammen mit den kürzlich kommunizierten Tarifänderungen stellt die T-Com ab sofort auch ein neues Sicherheitspaket zur Verfügung, das die bisherige Variante ablöst. Der neue Name lautet "Sicherheitspaket Plus" und beinhaltet neue, zusätzliche Funktionen.
Eine "veränderbare Anschlusssperre White List" ermöglicht dem Nutzer, den Telefonanschluss ausschließlich für fest definierte Rufnummern beziehungsweise Rufnummernblöcke freizuschalten. Alle anderen Rufnummern, das heißt, alle Nummern, die nicht auf der White Liste stehen, sind gesperrt.
Keine Chance für Telefonterror
Das Merkmal "Abweisen von Belästigern" soll Ruhe bei unerwünschten Anrufern schaffen. Durch das Drücken einer Tastenkombination werden unerwünschte Anrufer in eine Liste übernommen und künftig abgewiesen, Das funktioniert nach T-Com-Angaben auch bei unterdrückter Telefonnummer und ohne dass das Gespräch angenommen werden muss.
Das Sicherheitspaket Plus kann vom Kunden jederzeit durch Eingabe einer persönlichen PIN an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden. Das Sicherheitspaket kostet monatlich 2,99 Euro und wird bereits vorkonfiguriert (0190/0900 Nummern sind automatisch gesperrt) zur Verfügung gestellt. Die Bereitstellung am T-Net und T-ISDN-Anschluss kostet einmalig 9,90 Euro, eine Umwandlung vom Sicherheitspaket in das Sicherheitspaket Plus ist kostenlos möglich.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang