Modellpflege

Surface Pro 7+: Microsoft präsentiert aktualisiertes 2-in-1-Tablet

Microsoft spendiert dem Surface Pro 7 den Plus-Zusatz. Mit an Bord sind Intels Prozessoren der 11. Generation, eine wechselbare SSD sowie eine LTE-Option. Gedacht ist es für Firmenkunden und Bildungseinrichtungen.

Christoph Liedtke, 12.01.2021, 09:31 Uhr (Quelle: DPA)
Microsoft Surface Pro 7+Bewährte Optik mit aktualisierter Hardware: das Microsoft Surface Pro 7+.© Microsoft

Microsoft hat im Rahmen der aktuell digital stattfindenden Elektronikmesse CES das Surface Pro 7+ vorgestellt, ein weiteres Tablet, das sich auch als Notebook verwenden lässt. Als Besonderheit können Anwender vertrauliche Daten auf einer SSD speichern, die sich entnehmen und sicher verwahren lässt.

Im Vergleich zum Vorgängermodell Surface Pro 7 hat Microsoft nach eigenen Angaben die eingebaute Kamera verbessert. Mit einer Auflösung von 1080p soll sie im Zusammenspiel mit Dolby-Atmos-Lautsprechern und Dual-Fernfeld-Mikrofonen für eine bessere Qualität bei Videokonferenzen sorgen.

Kurz und knapp: das Microsoft Surface Pro 7+

  • 12,3 Zoll Touch-Display mit 2.736 x 1.824 Pixel (267 PPI)
  • 11. Generation Core-i-Prozessoren mit bis zu vier Kernen und LTE
  • 8 bis 32 GB LPDDR4X Arbeitsspeicher
  • Intel UHD (Core i3) bzw. Iris Xe Graphics (i5 und i7)
  • 128 bis 1024 GB SSD Speicherplatz

LTE an Bord

Mit der LTE-Option kann man auch dann noch im Homeoffice online sein, wenn das Festnetz überlastet sein sollte. Außerdem könnten die Anwender unterwegs leichter online gehen und sparen sich die Suche nach einem WLAN-Hotspot.

Der Akku soll nach Microsofts Angaben bis zu 15 Stunden lang durchhalten, das wären 4,5 Stunden mehr als beim Vorgänger. Verbessert hat der Konzern auch die Schnellladung, die den Akkustand in etwa einer Stunde wieder auf 80 Prozent bringen soll.

Core-i-Prozessoren

Das Gerät ist mit der aktuell 11. Generation der Core-i3-, i5- oder i7-Prozessoren von Intel zu haben. Die in 10 nm gefertigten Chips mit Willow Core-Architektur versprechen dabei nicht nur eine höhere Leistung, sondern auch eine längere Akkulaufzeit. Es das erste Surface Pro-Gerät, das bis zu 32 GB Arbeitsspeicher und 1 TB Speicherplatz bietet.

Das Hybridgerät soll sich Microsoft zufolge vor allem an Kunden im Business- und Bildungsbereich richten. Der Einstiegspreis liegt bei 1.029 Euro. Dafür gibt es eine Core-i3-CPU mit 8 GB RAM und 128 GB Speicher. Für das hoch aufgerüstete Modell mit einer Core-i7-CPU der 11. Generation, 32 GB RAM und 1 TB SSD-Speicher verlangt Microsoft 3.149 Euro. Im Lieferumfang ist immer eine Lizenz von Windows 10 Pro enthalten.

Günstige Internet-Tarife finden
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang