News

Surface 2.0: Microsoft stellt neuen Touch-Tisch vor

Auf der CES zeigte Microsoft auch eine Neuauflage des Computertischs Surface. Surface 2 ist flacher und intelligenter als sein Vorgänger; Hardware-Details und den Preis gab der Konzern jetzt bekannt.

10.01.2011, 12:24 Uhr
Microsoft© Microsoft

Microsoft-Chef Steve Ballmer präsentierte auf der Elektronikfachmesse CES in Las Vegas in der vergangenen Woche eine vorläufige Version von Windows 8, zeigte aber auch eine Neuauflage des Computertischs Surface, die deutlich flacher und funktionsreicher als der Vorgänger ist.

Interaktion auch mit Gegenständen

Aus dem klobigen, hohen Tisch ist ein nur noch rund zehn Zentimeter hohes Gerät geworden, das per VESA-Vorrichtung auch an die Wand montiert werden kann und den herkömmlichen Touchscreen durch ein neues System namens Pixelsense ersetzt. Pixelsense erkennt nicht nur Fingereingaben, sondern über mehr als 50 simultane Berührungspunkte auch Gegenstände, die auf dem 40 Zoll großen Bildschirm liegen. Die Displayauflösung liegt bei 1.920x1.080 Bildpunkten (Full HD) im 16:9-Format. Surface 2.0 erscheint in Zusammenarbeit mit dem Elektronikkonzern Samsung, dessen Display Sales&Marketing-Leiter Jeong-Hwan Kim die Kooperation kommentiert: "Samsung kooperiert mit Microsoft, um das Surface-Benutzererlebnis in einem völlig neuen, schmaleren Design und mit leistungsstarken bildgesteuerten Funktionen jetzt auch auf dem LCD-Markt einzuführen. Das Samsung SUR40 für Microsoft Surface bietet ein vollständig interaktives Benutzererlebnis, das in dieser Form nirgendwo sonst erhältlich ist."

Hardware-Details zu Surface 2

Die Hardware-Bestückung des Herzstücks Samsung SUR40 setzt sich aus einem AMD Athlon II X2 Dual-Core-Prozessor mit 2,9 Gigahertz und einer AMD Radeon HD 6700M Grafik mit DirectX-11-Unterstützung zusammen. Nach wie vor orientiert sich der Surface-Tisch in erster Linie an Geschäftskunden, die ihren Kunden eine Möglichkeit zur Interaktion anbieten möchten. In einem Produktvideo hat Microsoft den Tisch zudem als gemeinsame Informationsgrundlage für Arzt und Patient platziert, um beispielsweise Ultraschallbilder darzustellen. Software-seitig basiert Surface 2.0 auf Windows 7 Professional in einer Embedded-Variante und einer überarbeiteten Plattform. Sie soll verschiedene Anpassungen über ein Konfigurationsmenü leichter als bislang ermöglichen und zudem die Entwicklung von Apps vereinfachen. Das Surface Toolkit für Windows Touch stellt Microsoft in einer Beta-Version zum Download bereit.

Den Preis geben Samsung und Microsoft mit 7.600 US-Dollar an, was etwa 5.900 Euro entspricht. Im Laufe des Jahres soll das Gerät in insgesamt 23 Ländern verfügbar sein, darunter auch Deutschland. Zu den Unternehmen, die bereits dem Kauf des Surface-Bildschirms angekündigt haben, zählen den Herstellern zufolge Fujifilm und Red Bull.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang