News

Suchmaschinen wollen künftig Nutzer-Daten löschen

Nach Google haben sich auch die anderen großen Internet-Suchmaschinen zur Löschung der Daten ihrer Nutzer verpflichtet.

24.07.2007, 09:37 Uhr
Internet© Gina Sanders / Fotolia.com

Nach Google haben sich auch die anderen großen Internet-Suchmaschinen zur Löschung der Daten ihrer Nutzer verpflichtet. Yahoo wolle die Informationen nach 13 Monaten löschen, sagte ein Sprecher der Nummer zwei der Branche am Montag (Ortszeit) der "New York Times".
18 Monate Schonfrist
Microsoft erklärte unterdessen, die Daten nach 18 Monaten zu löschen. Die weltweite Nummer vier der Suchmaschinen, Ask.com, hatte in der vergangenen Woche ein Werkzeug bereitgestellt, mit der Daten selbst gelöscht werden können. Die EU-Kommission und US-Verbraucherschützer kritisieren seit langem, dass die Internet-Suchmaschinen die IP-Adresse des Computers speichern und so riesige Datenmengen über Nutzerverhalten sammeln können.
Wie eine Telefonnummer
Mit der IP-Adresse kann der Standort eines Computers ermittelt werden. Sie ist vergleichbar mit einer Telefonnummer. Unter dem Druck hatte Google bereits im März ein Limit für die Speicherung angekündigt und löscht die Daten nun nach 18 Monaten.

(Aleksandra Leon)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang