News

Studylounge.de: Netzwerken für Studenten

Vergangene Woche öffnete die Studylounge ihre Türen und bietet allen Studierenden an deutschen Hochschulen einen virtuellen Treffpunkt im Netz.

08.05.2006, 13:05 Uhr
Datenübertragung© envfx / Fotolia.com

Online-Netzwerke sind in. Weltweit gibt es bereits zahlreiche Netzwerk-Communities für die unterschiedlichsten Zielgruppen. Während sich etablierte Plattformen wie LinkedIn oder OpenBC eher an Geschäftsleute richten, zielt das mit rund 11 Millionen Nutzern erfolgreiche Portal Facebook.com auf die Business Profis von morgen: Studenten.
New York gewinnen
Jetzt ist ein ähnliches Angebot auch hierzulande an den Start gegangen. Vergangene Woche öffnete die Studylounge ihre Türen und bietet allen Studierenden an deutschen Hochschulen einen virtuellen Treffpunkt im Netz. Nach einer kurzen Registrierung kann der Studylounger sein Profil ganz indivudell erstellen und auf die Suche nach Freunden oder Gleichgesinnten gehen. Unter allen Mitgliedern, die sich bis zum 1. Juni anmelden, verlost Studylounge 3x2 Freiflüge nach New York.
Gerade an großen Hochschulen fällt es nicht nur Erstsemestern oft schwer, Kontakte zu knüpfen und andere Studenten für gemeinsame Aktivitäten zu finden. Die Verlinkung der Eigenschaften und Hobbies der Studylounger und ein Suchsystem helfen bei der Kontaktaufnahme. Auch angehende Akademiker, die in einer fremden Stadt neue Freunde suchen oder nach einem Wechsel der Uni Kontakt zu ehemaligen Kommilitonen halten möchten, werden in der Studylounge fündig.
Community mit Spaß
Die Betreiber des jungen Portals verfolgen ehrgeizige Ziele und nehmen sich den Erfolg von Facebook zum Vorbild. "Wir sehen in Deutschland ein vergleichbares Marktpotenzial", erklärt der Projektmanager von Studylounge, Christoph Berger. Er erwartet, dass sich drei Viertel der der über zwei Millionen deutschen Studenten schon bald in der virtuellen Lounge eingefunden haben. Anders als die eher trockenen Business-Portale soll die Studylounge auch Spaß machen. "Auf studylounge.de kommen Leute mit gleichen Interessen zusammen. Natürlich wird da auch geflirtet".
Bei allem Spaß achtet Berger besonders auf die Sicherheit. Er will den Studenten einen unbeschwerten Aufenthalt in der Studylounge bieten. Um Pseudo-Anmeldungen mit falschen Daten zu verhindern, muss sich jeder Student mit vollem Namen und einer funktionierenden E-Mail-Adresse anmelden. "Fakes sortieren wir sofort aus", so Berger. Jeder Studylounger entscheidet selbst, welche Daten er für welche Zielgruppe zur Verfügung stellt. Dafür sorgt ein ausgeklügeltes Rechtesystem.
"Wir möchten auf der Plattform natürlich möglichst viele Studenten aus ganz Deutschland zusammenführen, aber nur auf einer absolut seriösen und transparenten Grundlage", so Berger weiter. Der Projektmanager ist zuversichtlich, mit der Studylounge den Nerv der Studenten zu treffen. Er kennt seine Zielgruppe ziemlich gut: Der 26-Jährige studiert in Köln BWL.
Studylounge ist ein gemeinsames Projekt der i12 AG und der onlinekosten.de-Muttergesellschaft intergenia AG

(Volker Briegleb)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang