News

StudiVZ-Gründer ruft über Facebook zum Aufstand in der Türkei auf

StudiVZ-Gründer Ehssan Dariani vergleicht Erdoğan mit Hitler und Nazi-Deutschland mit der Türkei.

14.06.2013, 11:32 Uhr
Facebook © Facebook

Ehssan Dariani hat den Facebook-Klon StudiVZ mit aufgebaut und dadurch viel Geld verdient. Schon damals fiel er aber auch durch pubertierendes Gehabe und andere Peinlichkeiten auf. Jetzt hat er auf Facebook zum bewaffneten Widerstand gegen die gewählte Regierung der Türkei aufgerufen. Er bezieht sich in seinem Eintrag auf ein Video, das die gewalttätige Verhaftung von 49 Anwälten in Istanbul zeigt.

Vergleich von Erdoğan und Hitler

"Vielleicht ist es Zeit, dass die Ereignisse zu einem bewaffneten Arm der säkularen Opposition führen, zu einer Stauffenberg-artigen 'Operation Walküre' gegen Erdoğan und andere. Sicherlich würden diese als 'Terroristen' bezeichnet werden – doch in wenigen Jahren oder einigen Jahrzehnten würden Straßen und Plätze in der Türkei nach ihnen benannt werden…", so Dariani auf Facebook.

Dariani setzt damit den gewählten Ministerpräsidenten der Türkei, Recep Tayyip Erdoğan, mit Adolf Hitler gleich sowie die aktuelle Situation in der Türkei mit dem kriegsführenden Nazi-Deutschland von 1944. Claus Schenk Graf von Stauffenberg hatte am 20. Juli 1944 versucht, Hitler mit einer Bombe zu töten, diesen aber nur verletzt. Letztlich ist dann auch die Operation Walküre gescheitert, die das Ziel hatte, Deutschland von dem Nazi-Regime zu befreien und den Krieg zu beenden.

Frauen mit der Kamera auf die Toilette verfolgt

Schon während seiner Tätigkeit als StudiVZ-Chef war Dariani immer wieder aufgefallen. So hatte er im Sommer 2006 auf YouTube ein selbst gedrehtes Video veröffentlicht, wie er Frauen mit der Kamera bis auf die Toilette verfolgt. Er registrierte auch die Domain voelkischerbeobachter.de und veröffentlichte dort eine Geburtstagseinladung im Stil des Nazi-Hetzblattes.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang