News

Studie: Viele surfen täglich drei Stunden

Die Unter-Dreißigjährigen sind durchschnittlich 200 Minuten im Netz, so eine BITKOM-Studie. Web-Fans sind jung und männlich - aber Frauen holen auf.

19.04.2010, 10:46 Uhr
Internet© arquiplay77 / Fotolia.com

Siegeszug des Internet: Die Deutschen verbringen immer mehr Zeit im Netz. Die Nase vorn hat die Gruppe der Unter-Dreißigjährigen: Sie surfen nach Angaben des Branchenverbands BITKOM täglich über drei Stunden (200 Minuten). Der Gesamtdeutsche quer durch alle Altersgruppen bringt es auf die Hälfte, so das Ergebnis einer Erhebung. Er verbringt durchschnittlich 100 Minuten im Netz - das sind 12 Minuten mehr als im vergangenen Jahr.

71 Prozent haben Zugang zum Netz

Wer wie lange das Internet nutzt, hängt von Alter, Geschlecht und Bildung ab. Die steigende Bedeutung des Netzes wird auch durch die Anzahl der Internetzugänge belegt: Waren es im Frühjahr 2000 noch 64 Prozent der Deutschen, verfügen inzwischen bereits 71 Prozent über einen Zugang ins Web.

Als wahren Web-Junkie kann man wohl jeden Hundertsten bezeichnen: Diese Gruppe geistert täglich über zehn Stunden lang über die Datenautobahn.

Frauen dicht auf beim Dauersurfen

Zum Dauersurfen neigen vor allem Männer: 38 Prozent nutzen das Netz täglich mehr als zwei Stunden. Doch auch die Frauen haben das Medium entdeckt. Sie folgen dicht mit 32 Prozent.

Ebenfalls maßgeblich ist der Bildungsstand. Dabei gilt die Faustregel: je mehr Bildung, desto mehr Internet. 48 Prozent der Abiturienten und Hochschulabsolventen sind laut Studie mindestens zwei Stunden pro Tag online. Der Nutzeranteil mit Mittlerer Reife liegt bei 36 Prozent, bei Hauptschulabgängern sind es 26 Prozent.

(Dorothee Monreal)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang