News

Studie: Spam-Flut überrollt private E-Mails

Spam-Nachrichten sollen dieses Jahr erstmals die Menge persönlicher E-Mails übersteigen. Analysten hinterfragen bereits die Zukunft des Kommunikationsmittels Nummer Eins.

14.04.2007, 09:01 Uhr
Video Chat© Monkey Business / Fotolia.com

In 2007 werden täglich rund 97 Milliarden E-Mails versandt, davon werden mehr als 40 Milliarden Spam sein. Das sagt die jüngste Studie von Marktforschungs-Unternehmen IDC für dieses Jahr voraus. Damit werde die Zahl der unerwünschten Spam-Mails weltweit erstmals die Menge persönlicher E-Mails übersteigen. "Der Versand von Spam nimmt stärker zu als erwartet, verursacht durch den Erfolg von Image-Spam, der Spam-Filter immer häufiger austrickst und aufgrund von gestohlenen E-Mail Identitäten, die zu höheren Antwortzahlen führen", sagt IDC-Vizepräsident Mark Levitt.
Massenhaft E-Mails
Außerdem werde Instant Messaging, verbunden mit kostenlosen oder günstigen Telefonaten über VoIP, vor allem bei den Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu einem geringeren Wachstum im Bereich E-Mail sorgen, so Levitt weiter. Für das laufende Jahr rechnet IDC außerdem mit einem neuen Weltrekord bei Geschäftsmails. Die Marktbeobachter schätzen, dass 2007 das Volumen an elektronischer Post im Business die Marke von fünf Exabyte knackt, das sind umgerechnet fünf Milliarden Gigabyte Daten in einem Jahr. Damit würde sich die Datenmenge hier im Vergleich zu den vergangenen zwei Jahren nahezu verdoppeln.
E-Mail verliert an Bedeutung
Aufgrund dieser Erwartungen gibt IDC auch Handlungsvorschläge für Anbieter von E-Mail Lösungen und ihre Kunden. So sollten sie anerkennen, dass E-Mail künftig nur noch eine von verschiedenen Kernelementen der aufkommenden Unified Communications Vision sein wird, die Provider ihren Kunden bieten. Außerdem sei es notwendig, mehrere Schichten kommerzieller Antispam-Lösungen einzusetzen, die regelmäßig auf den neuesten Stand gebracht werden, um die Wirksamkeit weiterhin zu verbessern. Außerdem sei künftig ein gleichwertiger E-Mail Zugang notwendig, vom Desktop-Rechner ebenso wie von unterwegs über drahtlose Zugänge mit Ajax und Push E-Mail.

(Aleksandra Leon)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang