News

Studie: Deutsche stehen auf Flachfernseher

Zwar wissen die meisten Deutschen nichts mit dem Begriff HDTV anzufangen, einen modernen High-End-Fernseher wollen aber die meisten dennoch besitzen.

09.06.2006, 09:57 Uhr
Browser© Diego Cervo / Fotolia.com

Des Deutschen liebstes Kind in Sachen Unterhaltungselektronik ist ein innovativer Fernseher. Das hat eine von Viewsonic in Auftrag gegebene Umfrage bei 1.091 Personen in Deutschland ergeben. Insgesamt wurden in Deutschland, Frankreich und England über 5.000 Personen befragt.
High-End, ja! Aber was ist HDTV?
Auf die Frage, welches Produkt aus einer vorgegebenen Liste sie gerne besitzen würden, antworteten fast 72 Prozent der befragten Deutschen: Ein TV-Gerät auf dem neusten Stand der Technik. Mit deutlichem Abstand folgten digitale Video-Kameras, MP3-Player, PDAs oder Spielkonsolen. Dass mit einem innovativen Fernseher nicht zwangsläufig ein High-Definition-taugliches Produkt (HDTV) gemeint ist, enthüllen die Antworten auf eine weitere Frage: Nur 17 Prozent wussten über High-Definition-TV Bescheid (England 29 Prozent, Frankreich 17,9 Prozent). Die große Mehrheit kannte HDTV entweder nicht (29,6 Prozent) oder gab an, lediglich einmal davon gehört zu haben (53,4 Prozent).
Hier offenbaren sich bei den meisten Deutschen also noch große Wissenslücken. Überdurchschnittlich gut informiert dagegen zeigt sich die Altersgruppe zwischen 16 und 44 Jahren. Mit zunehmendem Alter nimmt der Informationsgrad deutlich ab. Insgesamt lässt dieses Ergebnis den Schluss zu, dass die vielen Informations- und Werbeoffensiven in Sachen hochauflösendes Fernsehen zum letztjährigen Weihnachtsgeschäft und im Vorfeld der Fußball-WM zu einer größeren Bekanntheit zum Thema innovative TV-Technologie geführt haben, nach wie vor aber noch viel Informationsbedarf beim Verbraucher bleibt.
Fernseher und Urlaub das Wichtigste

Für innovative TV-Technologie sind immerhin 27 Prozent der Deutschen durchaus bereit, tiefer in die Tasche zu greifen. Mehr als 1.000 Euro könnten sie sich vorstellen zu investieren (Frankreich: 34 Prozent). Diesen Betrag würde ein ähnlich großer Teil der Deutschen höchstens noch für einen Kurzurlaub ausgeben (29,8 Prozent), jedoch weder für Schmuck (8 Prozent), Armbanduhr (4,4 Prozent), Kunst (4,4 Prozent), Audio-System (5,1 Prozent) oder gar einen Maßanzug (3,9 Prozent) beziehungsweise eine Handtasche (0,8 Prozent).
Eine deutliche Mehrheit (85 Prozent) ist mit ihrer Unterhaltungselektronikausstattung zu Hause insgesamt zufrieden oder immerhin einigermaßen zufrieden. 15 Prozent empfinden jedoch, dass ihre altmodische oder veraltete TV- oder HiFi-Technik ihnen sehr peinlich oder etwas peinlich ist. In Frankreich ist der Anteil mit 30 Prozent doppelt so hoch, in England mit 23,4 Prozent auch noch deutlich höher als in Deutschland.

(Filip Vojtech)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang