News

Streit mit Amazon: Bundeskartellamt stellt Verfahren ein

Das Bundeskartellamt hat sein Verfahren gegen den Internethändler Amazon eingestellt, nachdem das Unternehmen auf Druck der Behörde auf eine Bestpreis-Klausel für Handelspartner verzichtet hat.

26.11.2013, 14:16 Uhr (Quelle: DPA)
Amazon© Amazon

Das Bundeskartellamt hat sein Verfahren gegen den Internethändler Amazon eingestellt, nachdem das Unternehmen auf Druck der Behörde auf eine Bestpreis-Klausel für Handelspartner verzichtet hat.

Amazon lenkte ein: Preisparität aus AGB gestrichen

Kartellamtschef Andreas Mundt betonte am Dienstag, die rechtlich verbindliche Streichung der sogenannten "Preisparität" aus den Geschäftsbedingungen sei von auf dem Amazon-Marketplace aktiven Händlern gegenüber dem Bundeskartellamt ausdrücklich bestätigt worden.

Der weltgrößte Online-Händler hatte laut Bundeskartellamt von Händlern, die den Amazon-Marketplace nutzten, bis vor kurzem verlangt, bei Amazon jeweils den günstigsten Preis anzubieten. Dies sah das Kartellamt als Einschränkung des Wettbewerbs an. "Amazon ist der größte Online-Händler und steht mit den Marketplace-Händlern in einem unmittelbaren Wettbewerbsverhältnis. Preisvorgaben an die eigenen Wettbewerber sind unter keinen Umständen zu rechtfertigen - auch nicht mit den unbestreitbaren Vorteilen eines Online-Marktplatzes", betonte Mundt.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang