News

Strato: Stundenlange Ausfälle nach technischer Störung

Seit Dienstag klagen Strato-Kunden über stundenlange Ausfälle von Domains und Servern. Nun soll die Störung behoben sein. Die Ursachen sind unklar.

30.01.2013, 19:46 Uhr
Internetnutzung© adam36 / Fotolia.com

Eine nicht näher spezifizierte technische Panne hat seit Dienstag zum Ausfall diverser Dienste des Berliner Webhosters Strato geführt. Obwohl die Telekom-Tochter bereits kurze Zeit nach der Störungsmeldung per Tweet Entwarnung gab, berichteten zahlreiche Kunden via Twitter auch am Mittwoch noch über Probleme mit nicht erreichbaren Domains oder langsamen Server-Anbindungen. Strato stellte auf dem Kurznachrichtendienst daraufhin mehrfach Besserung in Aussicht und kommunizierte über seine offiziellen Kanäle STRATO_AG und strato_hilft wiederholt, die Situation werde sich kurzfristig entspannen sowie im Laufe des Tages normalisieren. Dennoch traten zumindest in einzelnen Fällen offenbar auch danach weiterhin Schwierigkeiten auf.

Ursachen bleiben unklar

Auf Nachfrage unserer Redaktion räumte Strato-Pressesprecher Lars Gurow am frühen Mittwochnachmittag ein, dass die Behebung der Fehler deutlich mehr Zeit in Anspruch genommen habe, als zunächst angenommen. Mittlerweile sollten die betroffenen Dienste aber wieder im gewohnten Umfang zur Verfügung stehen, so Gurow. Zu den Ursachen der Ausfälle oder ergriffenen Maßnahmen wollte sich der Strato-Sprecher nicht äußern. Lediglich zur Anzahl der betroffenen Kunden nannte Gurow weitere Details. Diese habe in einem "niedrigen vierstelligen Bereich" gelegen, hieß es.

Fast zeitgleich mit Strato musste am Dienstag auch 1&1 seine Techniker bemühen, nachdem eine Distributed-Denial-of-Service-Attacke (DDoS) einige Hosting-Dienste lahmgelegt hatte. Dabei werden Server mittels einer gezielten Überflutung mit Anfragen in die Knie gezwungen. Ob die Strato-Störung ebenfalls aus einem derartigen Angriff hervorging, war von den Berlinern allerdings nicht zu erfahren.

(Christian Wolf)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang