News

Strato stellt energiesparende "HighQ-Server" vor

Die neue Generation von Dedicated Root- Servern bei Strato zeichnet sich durch deutlich geringeren Stromverbrauch aus. Die neuen HighQ-Server sind ab 69 Euro pro Monat erhältlich.

02.03.2007, 20:28 Uhr
Internetnutzung© adam36 / Fotolia.com

Der Berliner Webhoster Strato hat eine neue Generation von Dedicated Root-Servern vorgestellt. Die "HighQ-Server" wurden in enger Kooperation mit AMD entwickelt und zeichnen sich durch besonders hohe Effizienz aus.
Stromsparend und schnell
Die neuen "HighQ-Server" werden ausschließlich mit AMD Opteron 1200 HE-Prozessoren ausgestattet. Diese verdienen auch besonderes Augenmerk: Die aus der "Highly Efficient"-Serie stammenden CPUs verbrauchen rund 30 Prozent weniger Strom als herkömmliche Modelle. Durch den niedrigen Energieverbrauch sind die neuen "HighQ-Server" nach Strato-Angaben besonders günstig zu haben.
Die Server verfügen maximal über vier Gigabyte Arbeits- und 400 Gigabyte Festplattenspeicher (2 x 400 GB im RAID1-Verbund). Für ein Backup der Daten steht noch einmal die gleiche Menge an Speicherplatz auf einem File-Server zur Verfügung, der über FTP erreichbar ist. Durch den Einsatz von professioneller Hardware soll eine bestmögliche Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit erreicht werden. Somit sind die "HighQ-Server" für verlässliches und hoch performantes IT-Outsourcing geeignet, so Strato.
Alle Server werden mit einer Mindestvertragslaufzeit von 18 Monaten angeboten, der anfallende Traffic ist im Preis inklusive. Beim Überschreiten von 1.000 GB und danach bei jeden weiteren 300 GB, wird die Anbindung von 100 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) auf 10 Mbit/s gedrosselt. Die Freischaltung auf die reguläre Geschwindigkeit ist jedoch ohne Aufpreis im Kundenservicebereich möglich.
Linux im Lieferumfang
Die vorkonfigurierten Betriebssysteme openSUSE 10.2, Fedora Cora und Debian werden zur kostenlosen Installation mitgeliefert. Hinzu kommen weitere Inklusiv-Funktionen, wie Remote Console, Recovery Manager, Monitoring Services und optionaler KVM-Fernzugriff.
Der günstigste "HighQ-Server" kostet 69 Euro und ist mit einem AMD Opteron 1210 HE-Prozessor, einem Gigabyte Arbeitsspeicher und zwei 250-GB-Festplatten im RAID1-Verbund ausgestattet. Bis zum 31. März entfällt bei allen "HighQ-Servern" bei Abschluss eines 18-Monats-Vertrages die Einrichtungsgebühr. Kunden, die sich nur 12 Monate binden wollen, zahlen einmalig 99 Euro.

(Stefan Hagedorn)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang