News

Strato: Neuer "Downloadshop" für digitale Waren

Mit virtuellen Gütern lässt sich längst reales Geld verdienen – und das nicht zu knapp. Auch der Berliner Webhoster Strato will davon noch stärker profitieren und hat mit dem "Downloadshop" ab sofort eine neue vorgefertigte Verkaufslösung für digitale Produkte im Angebot.

09.03.2011, 13:46 Uhr
Welt© Julien Eichinger / Fotolia.com

Mit virtuellen Gütern lässt sich längst reales Geld verdienen – und das nicht zu knapp. Auch der Berliner Webhoster Strato will davon noch stärker profitieren und hat ab sofort eine neue vorgefertigte Verkaufslösung für Download-Produkte im Angebot. In den ersten drei Monaten der Vertragslaufzeit ist der neue Strato Downloadshop dabei zum Sonderpreis von 9,90 Euro monatlich erhältlich.

Bis zu 1.000 virtuelle Produkte

Bislang ließen sich virtuelle Güter bei Strato nur über die Webshops der Profi-Linie zu Monatspreisen ab 39,90 Euro verkaufen – für manchen Händler mit ausschließlich digitalem Warenbestand erwiesen sich die bisherigen Pakete jedoch als völlig überdimensioniert. Die daraus resultierende Lücke schließt nun der Downloadshop, in dem die gesamte Bandbreite virtueller Produkte angeboten werden kann. Bis zu 1.000 Produkte in jeweils maximal 225 Variationen lassen sich online verwalten - beispielsweise Bilder, Grafiken und Videos, eBooks, Software, Musik oder auch Hörbücher. Dabei verfügt der Downloadshop über spezifische Merkmale wie eine integrierte Produktvorschau für elektronische Bücher, Videos und MP3-Dateien sowie über zwei Domains, 500 Megabyte Webspace, Traffic-Flat und 50 E-Mail-Postfächer.

Die Dekoration des eigenen Internet-Ladens erfolgt vollständig im Browser und soll auch für Einsteiger problemlos zu realisieren sein. Strato gibt Webshop-Betreibern dafür Designvorlagen für mehr als 100 Branchen und Werkzeuge wie einen sogenannten WYSIWYG-Editor (What You See Is What You Get) an die Hand, mit dem sich Seiteninhalte auch ohne Programmierkenntnisse per Drag und Drop intuitiv erstellen lassen sollen. Wer über HTML-Erfahrungen verfügt, kann den Quellcode aber gleichermaßen direkt editieren.

Zusätzliche Module erweitern Leistungsumfang

Unterstützung bietet Strato darüber hinaus bei Geschäftsprozessen und Finanztransaktionen. Verschiedene Schnittstellen erlauben etwa die Nutzung von Google-Diensten wie Analytics und ermöglichen die Einbindung diverser Zahlungssysteme wie PayPal, ClickandBuy, Sofortüberweisung oder Saferpay. Für Rechtssicherheit sorgt auf Wunsch eine Kooperation mit dem Jura-Portal janolaw. Strato-Kunden haben dabei die Möglichkeit, vergünstigt auf automatisch aktualisierte Vorlagen juristischer Texte zurückzugreifen – etwa zu Allgemeinen Geschäftsbedingungen, Widerrufsbelehrung, Datenschutzerklärung und Impressum.

Regulär kostet der Webshop 14,90 Euro pro Monat; hinzu kommt eine einmalige Einrichtungsgebühr von 19,90 Euro. Die Mindestvertragslaufzeit beträgt zwölf Monate. Wer sich einen ersten Eindruck zu Optik und Funktionen des Strato-Angebotes machen will, erhält über eine Produkt-Demo unter www.demo-downloadshop.de umfassend Gelegenheit dazu. Informationen zu allen Konditionen und weiteren Ausstattungsdetails finden sich außerdem auf der Strato-Homepage.

(Christian Wolf)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang