Entschädigung möglich?

Störung im Vodafone-Kabelnetz nach fast 22 Stunden behoben

Fast 1,8 Millionen Kunden waren seit Donnerstagabend von einer großflächigen Störung im Kabelnetz von Vodafone betroffen. Erst am Freitagnachmittag konnte die Störung endgültig behoben werden. Vodafone entschuldige sich bei den Kunden.

Jörg Schamberg, 01.07.2016, 18:13 Uhr
Vodafone© Vodafone GmbH

Düsseldorf - Der Mobilfunknetzbetreiber und Kabelnetzbetreiber Vodafone (www.vodafone.de/kabel Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können.
Sie können dieses Produkt natürlich auch woanders kaufen; der hier integrierte Werbelink ist ein Vorschlag und stellt weitere Informationen zur Verfügung. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.
) hat in den letzten 24 Stunden bei zahlreichen Kunden für Verärgerung gesorgt. Seit 17:30 Uhr am Donnerstagabend kam es in weiten Teilen Deutschlands zu einer Störung von Internet und Telefonie im Kabelnetz. Erst am Freitagnachmittag erklärte Vodafone die Störung für beendet.

Störung im Rechnerverbund Frankfurt und Berlin als Ursache

Im Vodafone-Forum, in dem sich das Unternehmen seit dem Beginn der Störung mehrfach mit Status-Updates gemeldet hatte, teilte der Kabelnetzbetreiber mit, dass seit 15:00 Uhr am Freitag wieder alle Dienste im Kabelnetz "in gewohnter Qualität zur Verfügung" stehen würde. Das Technik-Team der Düsseldorfer habe die überregionalen Einschränkungen in Teilen des Kabelnetzes vollständig beheben können.

Was führte zu den ungewöhnlich lange anhaltenden Netzproblemen? Laut Vodafone habe es eine Störung im Rechnerverbund Frankfurt und Berlin gegeben. Im gesamten Kabelverbreitungsgebiet von Vodafone in 13 Bundesländern außer Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg seien bis zu 1,8 Millionen Haushalte betroffen gewesen. Kunden konnten weder Internet, Telefonie noch Video-on-Demand-Angebote nutzen. Das Fernseh-Angebot sowie der Mobilfunk seien jedoch nicht eingeschränkt gewesen.

Nach dem Neustart der Hardware in den Vodafone-Rechenzentren sowie einem Austausch von Komponenten konnte die Zahl der betroffenen Kunden bis zum späten Donnerstagabend zunächst auf 250.000 Kunden reduziert werden. In der Nacht auf Freitag sei die Zahl der betroffenen Haushalte auf 25.000 reduziert worden. Nun sollen auch diese ihre Anschlüsse wieder vollständig nutzen können. Das Netz scheint aber im Saarland und in Rheinland-Pfalz noch zu schwächeln. Hier könne es laut Vodafone "sporadisch zur Beeinträchtigung der Telefonie" kommen.

Vodafone entschuldigt sich bei Kunden - Entschädigung möglich?

Viele Kunden hatten wegen der Störung auf Twitter und in Foren ihrem Ärger Luft gemacht, mit Kündigung gedroht und eine Entschädigung ins Gespräch gebracht. Noch ist unklar, ob es eine solche geben wird. Laut Nachrichtenagentur dpa habe eine Unternehmenssprecherin aber kulante Regelungen angedeutet, wenn erhöhte Kosten durch verstärkte Mobilfunknutzung entstanden seien. Vodafone wendet sich, angesichts der langen Auszeit, im eigenen Forum auch direkt entschuldigend an die Kunden: "Wir bedauern es sehr, dass wir unseren Kunden die erwartete Leistung zwischenzeitlich nicht bieten konnten und bitten die betroffenen Kunden um Entschuldigung für die Unannehmlichkeiten."

Wer nach dem Ärger auf der Suche nach einem neuen Internetanbieter ist: In unserem Breitband-Tarifrechner finden sich zahlreiche Provider mit diversen Tarifen für Neukunden und Wechsler. Angegeben wird jeweils der effektive monatliche Preis.

Günstige Internet-Tarife finden
Weiterführende Links
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang