News

Stiftung Warentest: Telekom bleibt Mobilfunk-Testsieger – E-Plus holt auf

In der aktuellen "test"-Ausgabe hat die Stiftung Warentest wieder einmal die vier Mobilfunk-Netzbetreiber unter die Lupe genommen. Die Telekom hat immer noch die Nase vorn, gefolgt von Vodafone. Doch Bewegung deutet sich an.

23.05.2014, 11:01 Uhr
Telekom Zentrale© Deutsche Telekom AG

In der aktuellen "test"-Ausgabe hat die Stiftung Warentest wieder einmal die vier Mobilfunk-Netzbetreiber unter die Lupe genommen. Die Telekom hat immer noch die Nase vorn, gefolgt von Vodafone. Erst mit Abstand folgen E-Plus und das von Telefónica betriebene o2-Netz. Die kleine Überraschung hier: E-Plus hat aufgeholt und gleichgezogen.

Telekom vor Vodafone

Sprachverbindungen flossen nur noch zu 40 Prozent in das Testergebnis ein, unterschieden nach Verbindungsaufbau und Sprachqualität. Alle vier Netzbetreiber schnitten gut ab – auch auf dem Land. Dennoch wurde festgestellt, dass die Telekom aktuell die beste Netzabdeckung hat und Vodafone die meisten Verbindungsabbrüche.

An diesem Problem wird aber bereits gearbeitet. Vodafone erneuert gerade sein Netz flächendeckend, um die Zahl der Verbindungabbrüche zu reduzieren und die Datenverbindungen zu beschleunigen. Wo früher GSM, UMTS und LTE parallel betrieben wurden, kommt jetzt ein einziges Modul zum Einsatz.

E-Plus mit eigenem Weg

Die Unterschiede zwischen den einzelnen Anbietern zeigen sich vor allem bei den Datenverbindungen – konkret gemessen an den Ladezeiten von Webseiten. Auch hier liegen Telekom und Vodafone mit gut ausgebauten LTE-Netzen vorne, während E-Plus und o2 auf dem Land oft nur UMTS oder gar EDGE anbieten.

Bei den Datenverbindungen hat E-Plus aufgeholt, wenn auch mit einem eigenen Weg. Der Netzbetreiber hat bei der Auktion der LTE-Frequenzen nicht bis zum Schluss mitgeboten und setzt stattdessen auf ein flächendeckendes UMTS-Netz sowie punktuell auf dessen Erweiterung HSPA+. Bei den Downloadgeschwindigkeiten ist dann im Alltag meist kein Unterschied zu merken, allerdings bei den Latenzzeiten. Das LTE-Netz reagiert einfach schneller.

O2 auf dem Land oft nur mit EDGE

E-Plus versucht, akzeptable Leistung zu einem günstigen Preis anzubieten, und verfolgt nicht die Strategie von Telekom und Vodafone, die es jedem anspruchsvollen Geschäftskunden recht machen wollen. Am geteilten dritten Platz zeigt sich vor allem die Schwäche von o2. Deren Netz wurde zwar punktuell mit LTE aufgerüstet, in entlegenen Regionen aber oft auch auf EDGE-Niveau gelassen.

Den ausführlichen Test gibt es als Artikel im Heft "test 06/2014" am Kiosk oder als sechsseitige PDF-Datei online für 1,50 Euro.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang