Security

Stiftung Warentest: Schwere Fehler beim Test der E-Mail-Provider

Die Stiftung Warentest hat den Vertrieb der aktuellen Ausgabe ihrer Zeitschrift "test" gestoppt. Anlass war ein Test deutscher E-Mail-Provider, bei dem unter anderem über die Verschlüsselung unzutreffende Aussagen gemacht worden waren.

13.02.2015, 10:30 Uhr
Laptop© Micha Bednarek / Fotolia.com

Die Stiftung Warentest hat laut Welt den Vertrieb der aktuellen Ausgabe ihrer Zeitschrift "test" gestoppt. Anlass war ein Test deutscher E-Mail-Provider, bei dem unter anderem über die Verschlüsselung unzutreffende Aussagen gemacht worden waren. Der Großteil der rund 460.000 gedruckten Exemplare wurde allerdings schon an die Abonnenten und Verkaufsstellen ausgeliefert.

Viele Fehler in grundsätzlichen Aussagen

Beschwert hatten sich mehrere Anbieter. Es wurden falsche Angaben zur Verschlüsselung, zur Zwei-Faktor-Authentifizierung und zum Datenschutz geamcht. Obwohl Posteo und Mailbox.org in der Gesamtbewertung gleichauf liegen, wurde nur letzterer zum Testsieger gekürt. Beide Anbieter werben mit ihren Sicherheitsfunktionen um Kunden.

Fehler in diesem Bereich sind fatal, denn bei einer Verschlüsselung geht es nicht um graduelle Unterschiede, die sich in einer Bewertung von zum Beispiel 6 statt 5 von 10 Punkten niederschlägt. Eine Verschlüsselung ist nach dem Prinzip "ganz oder gar nicht" entweder wirksam oder nicht.

Korrekturen online und im nächsten Heft

Und so führen auch Ungenauigkeiten in der Darstellung zu einem komplett gegensätzlichen Eindruck. Die Stiftung Warentest hat in ihrem korrigierten Artikel, der jetzt online ohne Bezahlschranke zugänglich ist, die Überschrift von "Nur einer liest nicht mit" in "Mail-Dienste sehen alles" geändert - eine grundsätzlich andere Aussage.

Trotz der teils erheblichen Änderungen im Artikel bis hin zu einer komplett anderen Aussage in der Überschrift, bleibt die Stiftung Warentest aber bei der Bewertung der einzelnen E-Mail-Provider und ihrer Rangfolge. Zusätzlich zu der bereits online korrigierten Fassung wird auch im nächsten Heft eine Neufassung des Tests abgedruckt werden.

Die Stiftung Warentest ist eine Verbraucherorganisation, die teils mit Steuergeldern finanziert wird. In den 50 Jahren ihres Bestehens war sie eine Institution. Doch seit dem Skandal um eine Bewertung der Schokolade Ritter Sport, bei dem die Stiftung vor Gericht unterlag, stehen die Prüfungsmethoden selbst auf dem Prüfstand.

(Peter Giesecke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang