News

Startschuss für 115 - Turbo-Nummer für Behörden

Grünes Licht nach zweijährigem Test: Die Behörden-Telefonnummer 115 ist ab 14. April verfügbar. Sie soll für mehr Bürgernähe in Verwaltungsdingen sorgen – und die Behörden entlasten.

14.04.2011, 18:01 Uhr
Internet© Daniel Fleck / Fotolia.com

Eine Sondernummer erblickt das Licht der Welt: Nach zweijähriger Testphase nimmt die Behördennummer 115 am 14. April offiziell den Betrieb auf. Ähnlich wie die Rettungsnummern 110 und 112 soll die neue "schnelle Nummer" zügig und direkt Bürgerfragen an Behörden und Ministerien beantworten.

"Big Apple" war Vorbild

Das Konzept funktioniert nach dem Hotline-Prinzip: Kann der Mitarbeiter im Service-Center eine Frage nicht sogleich beantworten, leitet er sie an die Fachabteilung weiter.

Vorbild für das deutsche Bürgertelefon ist die Servicehotline 311 der New Yorker Stadtverwaltung. Seit 2003 ist sie rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche und in 171 Sprachen erreichbar.

Zuvor war die Nummer zwei Jahre lang getestet worden. Den regionalen Schwerpunkt bildete dabei Nordrhein-Westfalen, aber auch Berlin, Hamburg, Oldenburg und der Main-Taunus-Kreis.

Der Branchenverband rechnet mit einer hohen Akzeptanz der neuen Nummer: Eine repräsentative Umfrage hatte ergeben, dass 82 Prozent der Deutschen die 115 nutzen wollen.

Angebot wächst, Kosten sinken

Erreichbar ist die Nummer montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr. Zunächst beschränkt sie sich auf die hundert am häufigsten nachgefragten Leistungen der Kommunen wie beispielsweise Kfz-Anliegen, neuer Personalausweis und Meldewesen. "Das Angebot erweitert sich sukzessive", teilte Madeleine Viardot vom Bundes-Innenministerium Abteilung Kommunikation gegenüber onlinenkosten.de mit.

Die Kosten hingegen sollen noch sinken. Derzeit kostet ein Anruf aus dem Deutschen Festnetz (Deutsche Telekom) 7 Cent pro Minute, sagt Viardot. Mobilfunkpreise liegen zwischen 17 und 29 Cent im Minutentakt.

(Dorothee Monreal)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang