Abo-Kündigungen

Start von Disney+: Das sind die Folgen für Netflix und Amazon

Der Markteintritt des neuen Videostreaming-Dienstes Disney+ wirkt sich laut einer Studie der Marktforscher von "AudienceProject" auf die Konkurrenz aus. Etliche Kunden könnten ihr Netflix-Abo zugunsten eines Disney+ Abos kündigen.

Disney+ Logo© Walt Disney

Am 12. November 2019 ist Disney+, der neue Videostreaming-Dienst des Disney-Konzerns, in den USA, Kanada und den Niederlanden an den Start gegangen. Das Abo gibt es zum Kampfpreis von 7 US-Dollar. Ab Ende März 2020 wird Disney+ in weiteren europäischen Ländern antreten, darunter auch in Deutschland. Die Marktforscher von "AudienceProject" schätzen die Auswirkungen des neuen Players auf dem Streaming-Markt als erheblich ein.

Disney+ statt Netflix-Abo?

Schon zum Start bietet Disney+ einen umfangreichen Katalog an Filmen und Serien, darunter auch die Star Wars-Serie "The Mandalorian". Auch das zum Konzern gehörende Studio Pixar und das Marvel-Universum steuern Inhalte bei. Ab dem kommenden Frühjahr müssen sich Verbraucher dann auch in Deutschland entscheiden: Wird Disney+ als weiterer Streamingdienst zu bestehenden Abos hinzugebucht oder aber wird stattdessen etwa ein Abo von Netflix oder Prime Video gekündigt. 41 Prozent der Befragten in Deutschland, die Disney+ abonnieren würden, wollen dafür einen anderen Dienst kündigen. 30 Prozent würden ihr Netflix-Abo kündigen, 25 Prozent Prime Video sowie jeweils 8 Prozent würde Abschied von Maxdome bzw. Sky Ticket nehmen.

Großes Interesse an Disney+

In den USA zeigten bereits 43 Prozent der Amerikaner Bereitschaft, Disney+ zu abonnieren. In Deutschland hatte rund ein Drittel (33 Prozent) Interesse an einem Abo von Disney+. Laut einem Bericht von "Horizont" mit Bezug auf die Studie würden in Familien mit Kindern sogar 40 Prozent der Befragten mit Disney+ liebäugeln.

Netflix ist Nummer Eins der Videostreaming-Dienste

In den Vereinigten Staaten lag der Anteil der Netflix-Abonnenten unter den Befragten bei 70 Prozent, nach dem Start erwarten die Marktforscher von "AudienceProject" ein Absinken auf 65 Prozent. In Deutschland lag die Zahl der Netflix-Abonnenten vor dem Launch von Disney+ bei 40 Prozent, nach dem Start des neuen Streamingdienstes wird ein Rückgang auf 38 Prozent erwartet. Netflix sei aber in allen Ländern, die die Studie untersuchte. die Nummer Eins der Videostreaming-Dienste. In Deutschland liege der Anteil der wöchentlichen Netflix-Nutzer bei 69 Prozent nach 57 Prozent im Vorjahr.

Günstige Internet-Tarife finden

Jörg Schamberg

Lesen Sie alles Wichtige von onlinekosten.de - auf Wunsch per Notify direkt auf dem Handy. Newsletter per Notify Newsletter per Mail
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang
NewsletterPopup