DSGVO

Start-up macht Website-Betreiber fit für neue Datenschutzgrundverordnung

Die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) sorgt bei vielen Unternehmen und Website-Betreibern für Kopfzerbrechen. Das Start-up Privacytter aus Berlin will mit einer Software helfen.

Datenschutz© Wilm Ihlenfeld / Fotolia.com

Berlin - Das Berliner Start-up Privacytter will Unternehmen und Website-Betreiber in Sachen Datenschutzgrundverordnung mit Hilfe einer neuen Software automatisch auf Stand bringen. Über 50 Prozent der deutschen Websites seien auch nach dem offiziellen Inkrafttreten der EU-weit geltenden Verordnung am 25. Mai nicht DSGVO-konform, teilte das Unternehmen mit.

51.000 Online-Auftritte untersucht

Privacytter hatte mit seiner Software DSGVOCheck rund 51.000 Online-Auftritte unter die Lupe genommen. Unter anderem wird dabei erkannt, ob gängige Werkzeuge wie Google Analytics, Facebook oder Google Maps in die Website eingebunden sind, die in der Datenschutzerklärung angegeben werden müssen. Automatisch könne dann eine entsprechende Datenschutzerklärung generiert werden.

Kostenlose Basis-Version

Die DSGVO gelte zwar schon seit zwei Jahren, sagte Maximilian Winkler, Mitgründer und Chef von Privacytter. "Ein großes Problem ist, dass viele Website-Betreiber die DSGVO zumindest nicht vollständig verstehen." Für sie habe das Unternehmen den DSGVOCheck entwickelt. "Denn die meisten Unternehmen machen nicht bewusst Fehler beim Datenschutz." In einer kostenlosen Basis-Version lässt sich auf Knopfdruck die eigene Website untersuchen und eine Datenschutzerklärung mit korrekten Angaben erstellen. Privacytter bietet erweiterte Dienste aber auch kostenpflichtig für Unternehmen jeder Größe an.

Marcel Petritz / Quelle: DPA

Weiterführende Links
Lesen Sie alles Wichtige von onlinekosten.de - auf Wunsch per WhatsApp direkt auf dem Handy. Whatsapp-Newsletter Wöchentlichen Newsletter
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang
NewsletterPopup