News

Stärkerer Jugendschutz bei Filmen und PC-Spielen

Computerspiele und Filme mit Gewaltszenen sollen nach einem Pressebericht künftig per Gesetz für Kinder und Jugendliche automatisch verboten sein.

10.10.2007, 18:01 Uhr
Datenübertragung© envfx / Fotolia.com

Computerspiele und Filme mit Gewaltszenen sollen nach einem Pressebericht künftig per Gesetz für Kinder und Jugendliche automatisch verboten sein.
Größere Warnhinweise
Wie die "Bild"-Zeitung am Mittwoch unter Berufung auf Regierungskreise berichtete, sieht die geplante Neuauflage des Jugendschutzgesetzes auch größere Warnhinweise und eine schärfere Kontrolle des Verkaufs vor. Dazu könnten die Behörden auch Jugendliche zu Testkäufen losschicken, berichtete die Zeitung.
Das Bundeskabinett beschließt am Mittwoch die Neuauflage des Jugendschutzgesetzes. Mitte August hatte eine Stichprobe der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen ergeben, dass viele Händler Gewalt verherrlichende Computerspiele auch an Jugendliche abgeben. Demnach gelang einer 16-jährigen Testkäuferin in neun von 15 Geschäften der Kauf von "Killerspielen", die von der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) nur für Erwachsene freigegeben sind.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang