Quartalszahlen

Spotify verzeichnet 356 Millionen Nutzer, senkt Wachstumsprognose

Der Musikstreaming-Dienst hat in den letzten drei Monaten 11 Millionen neue Streamer gewonnen, insgesamt zahlen 158 Millionen Menschen für ein Spotify-Abo. Zwar steigen Umsatz und Gewinn, doch der Nutzerzuwachs schmälere sich.

Christoph Liedtke, 28.04.2021, 13:28 Uhr (Quelle: DPA)
spotify© Spotify AB

Spotify hat seine Prognose für das Wachstum der Nutzerzahlen in diesem Jahr gesenkt, nachdem die Entwicklung im ersten Quartal die Erwartungen verfehlt hatte. Der globale Marktführer beim Musikstreaming stellt sich nun auf bis zu 422 Millionen Nutzer zum Jahresende ein - statt zuvor 427 Millionen. Zugleich rechnet das in Schweden beheimatete Unternehmen nach wie vor mit 184 Millionen zahlenden Abo-Kunden und hob die Umsatzprognose leicht an.

Quartalsgewinn in Höhe von 23 Mio. Euro

Zum Ende des vergangenen Quartals kam Spotify auf 356 Millionen Nutzer. Damit kamen binnen drei Monaten 11 Millionen hinzu. Die Zahl der Abo-Kunden stieg von 155 auf 158 Millionen. Sie bringen den Großteil der Spotify-Erlöse ein - im vergangenen Quartal waren es gut 1,9 Milliarden Euro. Mit Werbung in der Gratis-Version nahm Spotify 216 Millionen Euro ein. Insgesamt stieg der Konzernumsatz im Jahresvergleich um 16 Prozent, wie Spotify am Mittwoch mitteilte.

Unterm Strich blieb ein Quartalsgewinn von 23 Millionen Euro in den Kassen - nach einem schmalen Überschuss von einer Million Euro ein Jahr zuvor.

Spotify ist die klare Nummer eins im Musikstreaming-Geschäft vor Apple. Der iPhone-Konzern hat mit seinem Dienst Apple Music im Sommer 2019 mehr als 60 Millionen Abo-Kunden verzeichnet - und nannte seitdem keine neuen Zahlen. Apple verzichtet anders als Spotify auf eine Gratis-Version.

Günstige Internet-Tarife finden
Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang