News

"Spiegel": T-Home-Chef soll Finanz-Boss werden

Karl-Gerhard Eick geht, Timotheus Höttges kommt. So lautet nach Informationen des Spiegel die Wunschvorstellung von Telekom-Boss René Obermann mit Blick auf den frei werdenden Posten des Finanzvorstands.

31.01.2009, 13:09 Uhr (Quelle: DPA)
Browser© Diego Cervo / Fotolia.com

Timotheus Höttges (46) soll nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" Nachfolger des Ende Februar ausscheidenden Telekom-Finanzchefs Karl-Gerhard Eick werden. Höttges, der mit der Festnetz-Sparte T-Home heute bereits die größte Abteilung des Bonner Telefonkonzerns leitet, gilt als enger Vertrauter und Wunschkandidat von Telekom-Chef René Obermann, schreibt das Magazin.
Eick hatte anderen Vorschlag
Als Finanzexperte war Höttges, der im September 2000 zur Telekom stieß, schon bei der Mobilfunk-Tochter T-Mobile aktiv, die damals von Obermann geleitet wurde. Der langjährige Finanzvorstand Eick (54), der im Dezember seinen Wechsel zum Essener Handels- und Touristikkonzern Arcandor bekannt gab, habe zunächst seinen Vertrauten Guido Kerkhoff als Nachfolger empfohlen, hieß es. Das Unternehmen wollte sich zu dem Bericht nicht äußern. "Wir kommentieren Personalspekulationen grundsätzlich nicht", sagte ein Sprecher.
Bei Arbeitnehmervertretern im Aufsichtsrat könnte die Personalie auf Widerstand stoßen. Seit dem letzten Arbeitskampf im Sommer 2007 soll Höttges laut "Spiegel" wegen seiner Methoden bei ihnen wenig beliebt sein.

(Hayo Lücke)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang