News

Sonys Videobrille HM-TZ3: Kinospaß für unterwegs

Viel auf Reisen, aber keine Lust, in fremde Kinos zu gehen? Sony bringt den Nachfolger der Kinobrille HM-TZ2 auf den Markt. HM-TZ3 funkioniert nicht nur kabellos, sondern funktioniert auch besser bei Computerspielen, so der Hersteller.

07.09.2013, 18:01 Uhr
Internationale Funkausstellung IFA© Messe Berlin

Kinospaß nicht nur für unterwegs bietet Hersteller Sony mit einer Kinobrille, die sowohl Beamer als auch Fernseher ersetzen soll und die Leinwand virtuell vor den Augen ausbreitet. In Kürze kommt mit der HMZ-T3 die dritte Generation mit einigen Verbesserungen auf den Markt. Die Japaner haben sie in Berlin auf der IFA vorgestellt.

Batterie hält nur drei Stunden

Zwei OLED-Bildschirme sorgen für den Eindruck, als wenn der Anwender 20 Meter von einer 750 Zoll großen Bilddiagonale entfernt in seinem Privatkino sitzen würde. Wie beim Vorgänger wird in nicht allzu üppigen 1.280x720 Pixeln aufgelöst. Ein Vorteil: Die HMZ-T3 funktioniert offenbar auch drahtlos, was vor allem auf Reisen lästiges Kabelwirrwarr im Koffer erspart.

Double Feature Fans sollten allerdings darauf gefasst sein, dass die Batterie nur drei Stunden durchhält. Wird der HDMI-Anschluss verwendet, kann man sich aber immerhin sieben Stunden entspannt zurücklehnen und genießen.

Die 189x148x270 Millimeter große und 320 Gramm schwere Brille lässt sich mit Smartphone und Tablet verbinden und stellt sowohl 2D- als auch 3D-Filme dar. Hartgesottene können also damit in der Straßenbahn sitzen und Kinoatmosphäre erleben. Virtueller 7.1-Surround-Sound soll dazu für das entsprechende Klangerlebnis sorgen, wobei auch eigene Kopfhörer verwendet werden können.

Empfindliche Nutzer können sich zudem über einen verbesserten Kopfhalter freuen, so Sony. Ein Kopf-Pad und geposterter Haltegurt sorgen offenbar für guten Tragekomfort. Im Handel soll das virtuelle Reisekino im November erscheinen. Preise sind noch nicht bekannt, aber im Online-Handel werden 1.299 Euro angegeben.

(Dorothee Monreal)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang