News

Sony trägt die Diskette endgültig zu Grabe

Das Ende einer Ära: Der japanische Hersteller Sony hat angekündigt, bis März 2011 den Verkauf von 3,5-Zoll-Disketten auch auf dem heimischen Markt einzustellen.

26.04.2010, 16:31 Uhr
Laptop© Micha Bednarek / Fotolia.com

Die Tage der Diskette sind nun offiziell gezählt: Wie der japanische Hersteller Sony bekannt gab, werde der Verkauf des veralteten Speichermediums am Ende des aktuellen Geschäftsjahres eingestellt.

1,44 Megabyte Speicherplatz

Für fast drei Jahrzehnte war die Floppy Disk notweniger Bestandteil für die Speicherung und Übertragung von Daten zwischen PCs. 1981 hatte Sony die erste 3,5-Zoll-Diskette mit zunächst 720 Kilobyte (KB), später mit 1,44 Megabyte (MB) Speicherplatz auf den Markt gebracht, um die sensibleren 5,25-Zoll-Exemplare abzulösen.

Doch die zunehmende Größe von Daten und Programmen machte neue Speichermedien notwendig und so verdrängten kostengünstige CDs, DVDs und Flash-Speicher die Diskette.

März 2011 ist Schluss

Nach einem Bericht der japanischen Zeitung "Mainichi Daily News" sanken Sonys Verkaufszahlen in der Heimat bei einem Marktanteil von 70 Prozent vom Rekordhoch von 47 Millionen Stück in 2002 auf 12 Millionen im vergangenen Geschäftsjahr. Nachdem der Verkauf der Disketten auf den meisten Märkten in Übersee bereits eingestellt wurde, soll nun Ende März 2011 auch in Japan Schluss sein. Die meisten anderen Disketten-Hersteller hätten sich schon längst aus dem Markt zurückgezogen.

(Michael Posdziech)

Kommentieren Forum
Zum Seitenanfang