News

Sony stellt SmartWatch 2 vor: Android-Uhr mit größerem Display und NFC

Sony hat mit der SmartWatch 2 eine Android-Uhr der nächsten Generation vorgestellt. Mit der Uhr lassen sich etliche Android-Apps nutzen und das Smartphone steuern.

25.06.2013, 14:46 Uhr
Arbeitsplatz© Brad / Fotolia.com

Der japanische Elektronikkonzern Sony nutzte die Messe Mobile Asia Expo in Shanghai in dieser Woche nicht nur zur Vorstellung des dünnen Riesen-Smartphones Sony Xperia Z Ultra. Die Japaner präsentierten mit der SmartWatch 2 auch ein verbessertes Nachfolge-Modell der Android-Uhr SmartWatch.

Wasserfest und staubgeschützt

Die neue SmartWatch der nächsten Generation kommt mit Abmessungen von rund 42 x 42 x 9 Millimeter und 1,6-Zoll-Farb-Display daher, das quasi als zweiter Touchscreen-Bildschirm für ein Android-Smartphone dienen kann. Im Vergleich zum Vorgänger wurde unter anderem die Auflösung verbessert, die SmartWatch 2 bietet nun 220 x 176 Pixel. Zudem ist das Display auch bei Sonnenlicht lesbar und die Akkulaufzeit soll laut Sony höher sein.

Die wasserfeste und staubgeschützte Uhr mit Aluminiumgehäuse bringt lediglich 23,5 Gramm auf die Waage, zusammen mit einem schwarzen Metallarmband wiegt Sonys neues Produkt 122,5 Gramm. Die Computeruhr verfügt unter anderem über NFC-Konnektivität sowie eine Android ähnelnde intuitive Benutzeroberfläche und dient als Schnittstelle für Android-Apps.

Zahlreiche Apps bereits vorinstalliert

Für die SmartWatch gebe es bereits über 200 Apps wie Runtastic für Jogger, eine Smart-Kamera-App, Presentation Pal für Präsentationen oder aber eine Landkarten-App. Vorinstalliert sind unter anderem bereits Apps für Facebook, Twitter, GMail, Wetter und Kalender. Die Uhr dient als zweiter Bildschirm zu einer Vielzahl von Android-Smartphones und lässt sich als Nachrichtenmelder beispielsweise bei neu eingegangenen E-Mails, Twitter- oder Facebook-Meldungen verwenden. Zudem ist die SmartWatch 2 als Telefon-Fernbedienung nutzbar. Ohne das Handy oder einen digitalen Media-Player wie den Walkman aus der Tasche zu holen, lassen sich zum Beispiel die Lautstärke regulieren oder zu einem anderen Titel auf dem Musikplayer wechseln.

Ab September weltweit erhältlich

Ist die SmartWatch 2 nicht mit dem Mobiltelefon verbunden, funktioniert sie als eigenständige Digitaluhr. Das Armband der Uhr ist auswechselbar, verwenden lässt sich jedes normale 24-Millimeter-Uhrenarmband. Der Akku, der bei geringer Nutzung bis zu sechs Tage durchhalten soll, lässt sich per Mikro-USB-Kabel aufladen. Bei typischem Gebrauch der Uhr benötigt der Akku nach drei bis vier Tagen wieder neue Energie. Die SmartWatch 2 unterstützt neben der drahtlosen Verbindung per NFC auch Bluetooth 3.0 sowie Android ab 4.0.

Die Sony SmartWatch 2 ist laut Hersteller ab September weltweit erhältlich, einen Preis nannte Sony noch nicht.

(Jörg Schamberg)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang