News

Sony spart Chip für europäische Playstation 3

Der Konzern Sony möchte die Produktionskosten für die Playstation 3 senken: Die Konsole für den europäischen Markt soll mit einem Chip weniger ausgestattet werden, was die Zahl der kompatiblen PS2-Spiele reduziert.

10.03.2007, 16:01 Uhr
Laptop© Micha Bednarek / Fotolia.com

Wie bereits berichtet, entwickelt der japanische Elektronikkonzern Sony mit "Home" gerade eine künstliche Welt für Playstation-Besitzer nach dem Vorbild von Second Life. Nun sorgt das Unternehmen erneut für Schlagzeilen: Sony möchte die Produktionskosten senken und spart sich deshalb für die europäische Version der Playstation 3 einen Chip.
Ein Chip weniger
Dies teilte das japanische News-Portal Tech-On! bereits Ende Februar mit. Die Angaben wurden jetzt von einem Firmensprecher in Tokio bestätigt. Demnach besitzt die reguläre Playstation 3 zwei Chips. Der so genannte EE+GS-Chip, der die Abwärts-Kompatibilität zur Playstation 2 gewährleistet, soll nun eingespart werden. Die PS2-Funktion soll stattdessen mit Hilfe eines neuen Grafik-Chips und entsprechender Software emuliert werden.
Nicht alle PS2-Spiele sind kompatibel
Dies hat allerdings zur Folge, dass nicht alle Spiele der Playstation 2 auch auf der PS3 genutzt werden können. Eine Liste mit allen kompatiblen Games soll in Kürze veröffentlicht werden. Dem Magazin zufolge plant der Hersteller, die Konsolen für den amerikanischen und japanischen Markt künftig ebenso ohne den Chip auszuliefern. Inwiefern dabei eine spätere Senkung des Verkaufspreises für den Verbraucher realisiert wird, ist noch unklar.
In den USA und in Japan steht die Spielkonsole bereits in den Regalen. Der Start für Europa musste aufgrund von Fertigungsengpässen auf dem 23. März verschoben werden.

(Saskia Brintrup)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang