News

Sony Qualia ohne Zukunft?

Das Feinste vom Feinen von Sony steht vor dem Ende: der Vertrieb der Luxusmarke Qualia soll laut Financial Times Deutschland 2006 eingestellt werden.

05.11.2005, 11:31 Uhr
Arbeitsplatz© Brad / Fotolia.com

Erst vor etwa zwei Jahren startete der Vertrieb der Sony-Luxusmarke Qualia. Zunächst gingen die neuen Hochglanz-Produkte in Japan an den Start, seit Mai diesen Jahres ist Qualia auch in Deutschland präsent. Gestern war jedoch in der Financial Times Deutschland zu lesen, dass es mit dem Luxusleben wohl schon wieder vorbei ist. Dem bisher einzigen hierzulande unter der Marke erhältlichen Projektor Qualia 004 sollen keine weiteren Geräte folgen. In Japan soll 2006 Schluss mit Luxus sein.
Viel Luxus, wenig Interesse
Offensichtlich war Sony im High-End-Segment doch nicht so erfolgreich wie erwartet. Zwar war die qualitativ höchstwertige Qualia-Reihe schon allein wegen der Preise nie für den Massenmarkt geeignet. Dennoch hätte sich Sony doch ein bisschen mehr Interesse für die acht bislang erschienenen Geräte gewünscht. Vollgepackt mit den tollsten technischen Finessen sollte die Marke doch schließlich zum Kultobjekt für Qualität und Design werden. Was mit den Vaio-Geräten auch fast gelang, ging mit Qualia gründlich in die Hose.
Große Hoffnungen ganz klein
Während bei Luxusmarken wie Bang&Olufsen ein schwindelerregender Preis zum Standard gehört, ist das Konzept für Sony nicht aufgegangen. Die bisher erschienenen Unterhaltungsgeräte - Fernseher, ein CD-Player, Kopfhörer und Kameras - sollten als edle Zuchthengste den gesamten Sony-Stall bekannter und angesehener machen. Der Projektionsfernseher Qualia 006 mit 70 Zoll Bildschirmdiagonale wurde sogar mit einem Preis als eines der "Electronic House Products of the Year 2005" ausgezeichnet. Mit Anschaffungskosten weit oberhalb der 10.000 Euro Grenze blieb aber auch dieser TV-Traum den meisten Wohnzimmern fern.
Der Qualia Projektor 004 sollte bis zum Jahresende in Deutschland immerhin 50 Mal verkauft werden. Für rund 31.000 Euro wirft das Gerät hochauflösende Bilder an die Wand. Angaben der FTD zufolge sind aber wohl nur höchstens zehn der Luxus-Beamer über die Ladentheke gewandert, nur zwei Modelle ständen momentan bei deutschen Fachhändlern. Doch findet zumindest die Technik des Projektors ein neues Zuhause. Sony kündigte bereits den neuen VPL-VW100 an, der für etwa 10.000 Euro als High-Definition Front-Projektor den Job übernimmt.

(Aleksandra Leon)

Kommentieren Forum

Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert. Schreiben Sie uns Ihre Meinung!

Zum Seitenanfang